| 2.931

59-Jähriger lässt Hund bei praller Sonne im Auto sitzen

Bad Lippspringe: Einsatz für Polizei und Ordnungsamt

Passanten und Polizei machten sich erfolglos auf die Suche nach dem Hundebesitzer.

Bad Lippspringe - Bei der aktuellen Hitze unverantwortlich! Am Montagnachmittag hat ein 59-Jähriger seinen Hund bei praller Sonne in seinem geparkten Auto zurückgelassen.

Kurz bevor die Scheibe eingeschlagen werden sollte, kam der Besitzer. (Symbolbild)

Abgestellt war der SUV am Friedrich-Wilhelm-Weber-Platz in Bad Lippspringe. Passanten entdeckten den hechelnden Hund gegen 15 Uhr und versuchten, den Halter des Autos ausfindig zu machen.

Weil sie niemanden fanden, riefen sie die Polizei. Auch die machte sich erfolglos auf die Suche nach dem Hundebesitzer. Deswegen wollten die Beamten mit dem Ordnungsamt die Scheibe einschlagen, um den Hund zu retten.

"Unmittelbar vor der Aktion erschien der Fahrzeug- und Hundebesitzer und öffnete den Wagen. Laut Tierschutzgesetz können in solchen Fällen Bußgelder bis 25.000 Euro verhängt werden", teilte ein Polizeisprecher mit.

Bei dem Hund handelte es sich um einen sogenannten "Schnoodle", einen Hybridhund, bei dem zwei unterschiedliche Rassehunde gezielt miteinander verpaart werden.

Fotos: DPA