Seit Monaten an einer Raststätte! Was macht die Lok auf der Autobahn?

Bautzen - Eisenbahnfans hätten ihre Freude daran: Seit Monaten "parkt" eine tonnenschwere Diesel-Lokomotive unfreiwillig auf dem Rastplatz Oberlausitz-Nord an der A 4 bei Bautzen. Die Polizei hatte dem polnischen Spediteur die Weiterfahrt untersagt.

Gestrandet auf dem Autobahnrastplatz Oberlausitz-Nord: Mit dieser Diesel-Lok ist der Tieflader überladen, darf so nicht weiter fahren.  © Jonny Linke

Schon am Karfreitag hatte eine Streife auf der A4 den Tieflader gestoppt. "Der genutzte Auflieger ist für diesen Transport vollkommen ungeeignet. Allein die Lokomotive ist mit 42 Tonnen zu schwer, auch die Achslasten wurden überschritten", sagt Polizeisprecher Thomas Knaup (41).

Mit Schlössern sicherten sie die Polizisten den überladenen Tieflader mitsamt Lok auf dem Rastplatz.

Der Spediteur bräuchte zum Abtransport einen geeigneten Tieflader, wohl einen Kran zum Umheben der Lok und zudem eine entsprechende Ausnahmegenehmigung. "Bislang hat er nichts unternommen. Er ist in der Pflicht", so Knaup. Auf den Spediteur kommt nicht nur ein Bußgeld zu.

Da der Tieflader seit zwei Monaten eine Parkfläche blockiert, erhält er für diese "Sondernutzung" noch eine Rechnung - und die wird von Tag zu Tag teurer ...

Die Polizei sicherte Lok und Laster mit mehreren Ketten.  © Jonny Linke