| 4.844

Warum liegt in Bielefeld eigentlich Stroh rum?

Anwohner wundern sich über Strohregen in Bielefeld

Anwohner staunten nicht schlecht, als es auf ihre Grundstücke in Bielefeld plötzlich Stroh regnete.

Bielefeld – In der vergangenen Woche konnten Anwohner der Gildemeister ein merkwürdiges Phänomen beobachten: Es regnete plötzlich Stroh vom Himmel.

Ein Landwirt filmte, wie das Stroh durch die Luft gewirbelt wurde.

Dabei sei es unwahrscheinlich, dass es sich bei dem Strohregen um die Hinterlassenschaften eines Mähdreschers handelte, da das Stroh "über einen längeren Zeitraum" aus einer "beträchtlichen Höhe" geregnet sei, berichtete die Neue Westfälische.

Vielmehr sei der Strohregen auf einen Mini-Tornado, eine sogenannte Kleintrombe, zurückzuführen. Dieser besitze zwar nicht so viel Kraft wie ein echter Tornado, könne jedoch leichtes Material, wie Stroh, in große Höhen wirbeln. So seien sogar ganze Strohbüschel durch die Luft gewirbelt.

Nicht ganz unschuldig an dem Phänomen ist die andauernde Hitze, denn Kleintromben entstehen durch eine Heißluftschicht in Bodennähe, die abhebt und zu rotieren beginnt. Durch umher wirbelndes Material, wie Stroh, werden die Kleintromben erst sichtbar. Bis zu 100 km/h schnell und 300 Meter hoch können die Winde dabei laut Unwetterzentrale Bochum werden.

Sobald die Wirbel jedoch die aufgeheizten Bereiche verlassen, schwindet diese Kraft wieder.

Fotos: Screenshot/YouTube