| 9.349

Hunderte scharfe Splitter! Zerfetztes Windrad wird zur Gefahr für Tiere

Borchen: Gutachter sieht erhebliche Gefahr für Tiergesundheit

Aus bisher ungeklärten Gründen zerfetzte Anfang März in Borchen ein neu aufgebautes Windrad. Auch zwei Monate später stellt es noch eine Gefahr dar.

Paderborn/Borchen - Splitter eines zerborstenen Windrades im Kreis Paderborn stellen nach Ansicht eines Gutachters eine erhebliche Gefahr für Tiere dar.

Anfang März zerfetzte das neue Windrad.

Beim Aufbau der Windkraftanlage in Borchen waren Anfang März aus ungeklärten Gründen zwei Rotorblätter zersplittert.

Hunderte scharfkantige Splitter verteilten sich bis zu 800 Meter weit auf Weiden und Ackerflächen und drangen zentimetertief in den Boden ein.

Wenn Wild- oder Weidetiere diese Kleinstteile aufnähmen, könne dies innere Verletzungen hervorrufen, teilte der Kreis Paderborn unter Berufung auf das vom Bauherrn in Auftrag gegebene Gutachten mit.

Gefahren für Menschen und Pflanzen gebe es jedoch nicht.

Fotos: Kreis Paderborn