| 4.545

Zerfetzte dieses Windrad wegen eines menschlichen Fehlers?

In Borchen zerfetzte am Freitag ein Windrad, als die Rotorblätter gegen den Turm krachten

Die Ursache für das Abknicken der Rotorblätter eines Windrads in Borchen könnte ein menschlicher Fehler gewesen sein.

Borchen - Der Anblick des zerfetzten Windrads in Borchen ist noch immer schockierend. Der Bürgermeister forderte den sofortigen Baustopp der betroffenen und weiterer Anlage (TAG24 berichtete).

Das neue Windrad ist völlig zerstört.

Inzwischen haben die Spezialisten der Firma Enercon das Windrad kontrolliert, um nach Gründe für den Unfall zu suchen. Der Bauherr Westfalenwind Etteln vermutet einen menschlichen Fehler, so die Neue Westfälische.

Der Wiederaufbau der Anlage bleibt solange auf Eis, bis der Fall endgültig aufgeklärt ist. Die ersten Vermutungen lauten, dass das Aufbauteam die Arretierung gelöst habe, wodurch die 26 Tonnen schweren Rotorblätter in vollem Wind in Bewegung kamen.

Der starke Wind am Freitag brachte die Maschine zum Drehen, woraufhin die Rotorblätte gegen den Turm krachten und zerfetzten. Im Normalfall setzen Sicherheitsmaßnahmen ein, die jedoch noch nicht installiert waren.

Der Kreis Paderborn verlangt vom Betreiber Enercon einen Prüfbericht, in dem die Gründe exakt erläutert werden. Zusätzlich soll ein zertifizierter Gutachter die Standfestigkeit der Anlage untersuchen.

Bis zum 6. April müssten Flügel und Gondel abmontiert werden, hieß es weiter. "Bis dahin bleibt die Anlage stillgelegt und darf nicht wiederaufgebaut werden", so wird Genehmigungsbehörde zitiert.