| 47.995

Mann aus Einsiedel entführt und vergewaltigt seine Ex-Freundin

20 Stunden ging das Martyrium quer durch Deutschland: Nick N. (26) aus Einsiedel entführte seine Ex (24) und vergewaltigte sie

Nick N. (26) aus Einsiedel mutete seiner Ex-Freundin (24) eine 20-stündige Hölle zu. Er entführte und vergewaltigte sie mehrfach.

Von Bernd Rippert

Chemnitz – Dramatische Entführung und Vergewaltigung: Nick N. (26) aus Einsiedel soll seine Ex-Freundin (24) aus ihrer Wohnung in Chemnitz verschleppt haben und mit ihr durch halb Deutschland gerast sein (TAG24 berichtete). Unterwegs soll er die Frau im oder am Auto vergewaltigt haben. Im Landkreis Zwickau konnte die Polizei den Täter festnehmen. Die verletzte Frau kam ins Klinikum Chemnitz.

Nick N. (26) entführte seine Ex und vergewaltigte sie wohl.

Das unfassbare Martyrium für die junge Frau dauerte gut 20 Stunden. Nach Polizeiangaben verschaffte sich der Mann gegen 3.30 Uhr Zutritt zur Wohnung seiner früheren Lebensgefährtin in Chemnitz. Gewaltsam schleppte Nick N. sein Opfer auf die Straße, stieß sie in sein Auto, mutmaßlich ein dunkler Cadillac.

Nun begann die scheinbar ziellose Flucht. Über mehrere Autobahnen raste der Chemnitzer mit der Frau bis nach Nordost-Hessen. Dort gingen dem Entführer Benzin und Geld aus.

Er tankte vermutlich im Raum Bad Hersfeld an einer Tankstelle und flüchtete, ohne zu bezahlen. Nun ging die irre Fahrt zurück Richtung Sachsen. Inzwischen jagte die Polizei den Entführer. Die Eltern der Frau hatten von der dramatischen Freiheitsberaubung Wind bekommen und den Notruf gewählt.

Unterwegs vergewaltigte der 26-Jährige seine Ex nach ersten Erkenntnissen mehrfach. Am Abend trafen Täter und Opfer in einem Ort im Landkreis Zwickau, vermutlich bei Hohenstein-E., ein.

„Aufgrund eines Hinweises“, so Polizeisprecher Andrzej Rydzik (33), befreite die Polizei die verletzte Frau aus den Händen ihres Entführers, nahm N. fest. Der mutmaßliche Täter ist in rechten Chemnitzer Kreisen bekannt. Er war Mitorganisator von Anti-Asyl-Protesten in Einsiedel und teilte bei Facebook Verschwörungstheorien.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Chemnitz noch am Freitagabend Haftbefehl, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizei beendete im Landkreis Zwickau die Entführung.