| 15.932

Syrer gegen Eritreer: Fußballspiel endet in Massenschlägerei

Syrer und Eritreer gehen bei Fußball aufeinander los

Während eines Fußballspiels von Syrern gegen Eritreer gerieten die Kontrahenten so in Streit, dass sie sich schließlich eine handfeste Schlägerei lieferten.

Dresden - Von wegen Freundschaftsspiel und Völkerverständigung auf dem Fußballplatz. Ein harmloser Kick auf einem Bolzplatz am Wölfnitzer Ring endete am Dienstagabend in einer mächtigen Keilerei.

Die Polizei rückte wegen einer Prügelei an, die meisten Schläger waren aber bereits verschwunden (Symbolbild).

Eine Gruppe aus Eritreern und Syrern hatte auf dem Platz gekickt, bis es plötzlich aus noch nicht geklärtem Grund zu einem heftigen Streit kam.

"Dieser mündete in einer handfesten Auseinandersetzung, bei der auch Pfefferspray zum Einsatz kam", erklärte eine Polizeisprecherin.

Zwei Eritreer (22/35) wurden leicht verletzt. Wie die Polizei weiter informierte, gaben die Verletzten an, bei ihren Kontrahenten habe es sich um Syrer gehandelt.

Bevor die Polizei eintraf, hatten diese aber bereits das Weite gesucht.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Fotos: DPA