| 4.408

Über 400 Asylbewerber verlassen Brandenburg auf eigene Faust

Immer mehr Asylbewerber gehen aus Brandenburg zurück in ihr Heimatland

Das Land Brandenburg teilte am Montage eine überraschende Zahl mit, die die Ausreise von Asylbewerbern betrifft.

Potsdam - Insgesamt 414 Asylbewerber reisten seit 2018 bis zum heutigen Tage aus dem Land Brandenburg zurück in ihre Heimat – freiwillig!

Insgesamt 414 Asylbewerber reisten von Januar 2018 bis zum heutigen Tage freiwillig aus Brandenburg aus. (Symbolfoto)

Das erklärte das Innenministerium des Landes Brandenburg am Montag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Genauer gesagt reisten 2018 insgesamt 387 Menschen freiwillig aus, in diesem Jahr sind es bisher 27.

Für besonderen Diskussionsstoff sorgte der Fall eines Mehrfachstraftäters, der letzten Mittwoch nach Damaskus zurückgeführt wurde. Das Innenministerium hob hier besonders hervor, dass es sich in diesem Fall um keine Abschiebung gehandelt habe. Der Syrer habe eine "freiwillige, geförderte Rückführung" in Anspruch genommen.

In das Bürgerkriegsland Syrien darf nämlich gar nicht abgeschoben werden. Nichtsdestotrotz mussten 16 syrische Asylbewerber aus Brandenburg im Jahr 2018 das Land verlassen.

Sie wurden allerdings nicht nach Syrien überführt, sondern in andere europäische Länder wie Italien, Dänemark oder Spanien – In die Länder, in denen sie das erste Mal europäischen Boden unter den Füßen hatten.

Bis heute gibt es stetig Angriffe in Syrien, die auch Zivilisten treffen. Darum ist eine Abschiebung in das Bürgerkriegsland bis heute nicht möglich. Hier zu sehen: ein Luftangriff auf die Stadt Idlib von Ende März 2019.

Fotos: Ghaith Alsayed/dpa