| 5.146

Aue-Trainer Tedesco: "Wir haben die Qualität"

Im Interview mit TAG24 erklärt der #AUE-Coach den Aufschwung der letzten Wochen und wie er der Truppe wieder Leben eingehaucht hat.

Von Thomas Nahrendorf

Zwei Trainer-Generationen. Ewald Lienen (63, vorn) und Domenico Tedesco (31)

Aue - Die "Veilchen" blühen mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres auf. Das erste Mal seit dem 10. Spieltag Mitte Oktober rangiert Aue nicht auf einem Abstiegsplatz. Das hatte vor einem Monat keiner für möglich gehalten. Trainer Domenico Tedesco hat seiner Truppe neues Leben eingehaucht. Er holte in seinen drei Spielen sieben Punkte. TAG24 hat nach dem 1:0 über St. Pauli mit dem 31-Jährigen über den Aufschwung gesprochen.

TAG24: Herr Tedesco, es war der zweite Heimsieg ohne Gegentor für Sie. Die Mannschaft verteidigt besser als zuvor. Wie haben Sie das in der Kürze so schnell hinbekommen?

Tedesco: "Die Defensive ist schon wichtig, um Spiele zu gewinnen. Das war auch unsere erste Stellschraube, an die wir intensiv herangegangen sind, weil wir bei meinem Amtsantritt eben 42 Gegentore hatten. Von dem her machen es die Jungs super. Wir haben die Qualität, das gut zu verteidigen. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir nicht nachlassen. Dass wir trotzdem die Details rauspicken, die uns noch besser machen."

Domenico Tedesco (M.) reißt jubelnd die Arme hoch. FCE-Präsident Leonhardt (r.) gratuliert ihm.

TAG24: Was unter Ihrer Regie auffällt: Aue schoss seine Tore immer in der ersten Hälfte, wie jetzt Nicky Adler. Die ersten 45 Minuten sahen stets hervorragend aus, in den zweiten gab es immer wieder einige Wackler. Woran liegt das?

Tedesco: "Nach der Pause verfallen wir immer noch in alte Muster. Wir haben in den Zweikämpfen nicht an Aggressivität vermissen lassen, aber an sauberer Zweikampftechnik. Da waren zu viele Fouls dabei, hatten viele Freistöße gegen uns. Dadurch hatten wir nicht mehr den Druck am Ball. Das ist dann die Frage, ob es ein konditionelles Problem ist. Das müssen wir uns nochmal vor Augen führen, warum es immer wieder solche Phasen gibt, in dem wir es nicht schaffen, Druck auf den Ball zu kommen, dann wird es brenzlig. Aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben leiden können, das ist auch eine Qualität. Sie hat den unbedingten Willen, die Spiele zu gewinnen."

TAG24: Trotzdem hatten Sie in der zweiten Hälfte unzählige gute Kontersituationen, alle Gegenstöße wurden schlampig ausgespielt. Ist das auch ein konditionelles Problem?

Tedesco: "Die waren wirklich nicht gut ausgespielt, wir müssen den Sack viel eher zumachen. Aber ein konditionelles Problem sehe ich da nicht. Das waren Spieler, die eingewechselt wurden. Vielleicht war es die Angst vor der eigenen Courage. Die Jungs haben die Qualität, sie müssen nur die Ruhe bewahren und das besser zu Ende spielen."

TAG24: Noch eine Frage zu Ihnen. Wie gehen Sie mit solchen Spielen und Siegen um, ist das mit dem Abpfiff abgehakt?

Tedesco: "Nein, gewiss nicht. Es ist bei mir so, dass ich aufgrund der Vorbereitung und der Emotionen so aufgewühlt bin und eh nicht schlafen kann. Ich telefoniere danach im Hotelzimmer mit meiner Frau und schaue mir das Spiel nochmal in voller Länge an.

"Da geht für mich die Vorbereitung auf das nächste Spiel los."

Fotos: Frank Kruczynski, Picture Point