Zahlreiche Verstöße: Polizei Göttingen ermittelt gegen eigenen Kollegen!

Göttingen - In den Rängen der Polizeiinspektion Göttingen (Niedersachsen) kamen Straftaten ans Licht. Dort wird nun im Falle eines 43-jährigen Polizisten ermittelt.

Die Polizei Göttingen ermittelt gegen einen Beamten, der verfassungswidrige Gegenstände besitzt. (Symbolbild)  © 123RF/pixel1962

Der Beamte wird verdächtigt, gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen zu haben.

Aufgrund dieser Verdächtigungen wurden die Wohn- und Diensträume des 43-Jährigen seit vergangenem Freitag durchsucht, wie die Polizeiinspektion Göttingen mitteilte.

Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten Waffen, Uniformen und andere Gegenstände aus dem Zweiten Weltkrieg.

Polizeimeldungen Tödlicher Unfall beim Eintreiben: Kuh quetscht Bauer (†48) gegen Metallgitter

Außerdem besaß der Beschuldigte einige Datenträger voller verfassungswidriger Dateien. Er soll zudem zwischen 2014 und 2018 unterschiedliche verfassungswidrige Symbole verwendet haben.

Die Beweisgegenstände sollen nun genauer ausgewertet werden. Der 43-Jährige wurde inzwischen einem Disziplinarverfahren unterzogen und vorübergehend seines Amtes enthoben.

Das Verfahren wird durch die Staatsanwaltschaft Bückeburg geführt.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: