21-Jährige wird in Berlin überfallen und postet diese schockierenden Fotos!

Berlin - Mir passiert schon nichts! - Mit diesen Worten im Kopf haben wir wohl alle schon mal in der Nacht die Wohnung verlassen. Wie schnell die schlimmsten Befürchtungen aber am Ende doch zur bitteren Realität werden können, zeigt die 21-jährige Anna aus Berlin mit einem schockierenden Instagram-Post.

Mit diesen Bildern geht die 21-jährige Anna aus Berlin an die Öffentlichkeit.  © Instagram Screenshot Halftrashhalfangel

"Achtung, die Folgenden Bilder sind nichts für zartbesaitete, aber mir ist es wichtig, das zu teilen", warnt die junge Frau gleich zu Beginn.

Das Auge geschwollen, das Gesicht blutüberströmt - diese Aufnahmen teilte die 21-Jährige, die sich auf Instagram "halftrashhalfangel" nennt, im Netz und erreichte innerhalb eines Tages Zehntausende Menschen.

"Das ist ein Appell an alle Frauen und auch Männer. In der letzten Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ich in Berlin Spandau von einem Mann geschlagen und am Boden zurück gelassen", berichtet sie von dem dramatischen Vorfall vom Wochenende. "Ich habe mehrere Verletzungen, Körperlich wie auch Seelisch davongetragen."

Genau wie viele andere Frauen sei auch Anna selbst nie davon ausgegangen, dass ihr so etwas passieren könnte. "Man denkt zwar, dass man aufpassen sollte, aber versteht nicht, dass man WIRKLICH aufpassen muss. Es ist willkürlich und es kann überall passieren", warnt die junge Frau.

Die junge Frau berichtet davon, am Wochenende in Berlin-Spandau überfallen worden zu sein.  © Instagram Screenshot Halftrashhalfangel

Sie selbst sei zum Zeitpunkt des Überfalls nicht einmal allein in Berlin unterwegs gewesen. Umso trauriger sei sie, dass so etwas überhaupt passieren könne.

"Dass Frauen auf der ganzen Welt Gewalt erfahren müssen und wir selbst im Endeffekt dafür die Schuld tragen müssen. 'Hättest du besser aufgepasst! Wärst du mal nicht alleine Nachts unterwegs gewesen. Hättest du ihn/sie einfach ignoriert. Wahrscheinlich warst du zu kurz angezogen.' ICH WILL MICH NICHT VOR ANDEREN VERSTECKEN MÜSSEN!", stellt die Berlinerin klar. "Ich will nicht vor Sonnenuntergang nach Hause gehen, weil es kranke Irre da draußen gibt. Ich will selbstbestimmt leben, ohne Angst haben zu müssen."

Zum Schluss richtet sie sich mit einer großen Bitte an die Instagram-Nutzer: "Auch wenn es traurig ist euch sowas bitten zu müssen, aber bitte - seht zu, dass ihr Nachts nicht unterwegs seid, wenn ihr es nicht müsst."

Die Berliner Polizei konnte zum Vorfall bislang keine näheren Angaben machen.

Mehr zum Thema Berlin Crime: