Münchner Funkturm steht in Flammen! Polizei hat schockierenden Verdacht

München - Feuerwehreinsatz in der bayrischen Landeshauptstadt in der Nacht auf Freitag.

Der Turm des Bayerischen Rundfunks stand in Vollbrand.  © zema-medien.de

Gegen 3 Uhr nachts wurde ein Großalarm ausgelöst.

Ersten TAG24-Informationen nach stand der Bayerische Rundfunksturm in Flammen.

Eine besondere Herausforderung war die Lage des Feuers und die Gefahr von herabfallenden Teilen.

Wie es zu dem Brand kam, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wie die Feuerwehr inzwischen mitteilte, löste die Brandmeldeanlage des Rundfunkbetriebes den Alarm aus. Zeitgleich rief ein Techniker den Notruf. 

"Beim Eintreffen brannte der nach oben zum Sendemast führende Kabelstrang. Sofort wurden mit einem C-Rohr die Löschmaßnahmen im Bereich des Sockels eingeleitet", heißt es in der Mitteilung. 

Zusätzlich zur Drehleiter kam - wegen der 30 Meter Höhe des brennenden Kabelstrangs - noch die Hubrettungsbühne zum Einsatz. "Nach etwa eineinhalb Stunden war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis etwa 6 Uhr." 

Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht beziffert.

Update, 14.07 Uhr: Polizei vermutet Brandstiftung

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, geht man aktuell von Brandstiftung aus: "Nach den ersten Erkenntnissen konnten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter auf das Gelände gelangen und dort den Funkmast in Brand setzen. Nach dem momentanen Ermittlungsstand wird von einer politisch motivierten Tat (links) ausgegangen."

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mehr zum Thema Bayern: