Erdbeben in Aachen fühlte sich "wie eine leichte Sprengung" an

Aachen - Nach Aussagen der Polizei hat sich das leichte Erdbeben bei Aachen am Donnerstagabend "wie eine leichte Sprengung" angefühlt.

Das Erdbeben bei Aachen am Donnerstagabend fühlte sich nach Aussagen der Polizei "wie eine leichte Sprengung" an. Es gab keine Schadensfälle (Symbolbild).  © 123rf/Roberto

Den Beamten seien bisher keine Schadensfälle aus der Bevölkerung gemeldet worden, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag. Die Bewegung zwischen Aachen und Monschau habe demnach nichts Schlimmeres ausgelöst.

Rund zwei Wochen nach einem leichten Erdbeben hatte die Erde in der Region am Donnerstag um 19.06 Uhr erneut gebebt. Das ging aus Daten des Geologischen Diensts NRW am Abend hervor.

Die Stärke betrug nach ersten Auswertungen 2,7 - das war minimal weniger als der Wert vom 2. Januar.

Nordrhein-Westfalen Im Industriegebiet Ost: Stadt Grevenbroich hebt Warnung vor Schadstoff-Austritt auf


Es sei davon auszugehen, dass die Bewegung "deutlich" zu spüren gewesen sei, sagte der Leiter des Landeserdbebendienstes, Klaus Lehmann, am Donnerstagabend.

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: