Messer-Mann bedroht Bahnreisende: Als die Polizei kommt, tickt er völlig aus

Nürnberg - Auf dem Hauptbahnhof in Nürnberg hat am Sonntagabend ein 28-Jähriger mehrere Reisende mit einem Messer bedroht.

Mit einem Messer bedrohnte der Iraner die Bahnreisenden. (Symbolbild)  © 123RF/Thanakorn Suppamethasawat

Dies teilte die Polizei am Montag mit. Gegen 22.30 Uhr informierten Passanten die Ordnungshüter über den Mann.

Im Westtunnel soll er mit der Waffe andere Personen bedroht haben. Als eine Streife der Bundespolizei nach kurzer Fahndung den Mann kontrollieren wollte, "tickte der Mann aus und verletzte einen Bundespolizisten", hieß es in der Pressemeldung.

Der Iraner trat nach der Streife und traf den Kollegen am Arm.

Nur unter größten Anstrengungen und durch die Unterstützung weiterer Beamter konnte der 28-Jährige unter Kontrolle gebracht werden.

"Auf den Weg zur Dienststelle beleidigte er die Bundespolizisten aufs Gröbste. Während der polizeilichen Maßnahmen in der Dienststelle beschädigte er zudem eine Türe erheblich", heißt es weiter.

Das Messer fanden die Beamten schließlich in seiner Jackentasche. Die Polizei leitete nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstand bzw. tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Durch den Einsatz erlitt einer der Polizisten Verletzungen an der Hand, Prellungen und Abschürfungen an Ellbogen und Knien und wurde schließlich ärztlich betreut.

Die alarmierten Polizisten hatte große Mühe, den 28-Jährigen festzunehmen. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: