| 1.656

Wer kennt dieses Trio? Männer greifen 21-Jährigen mit Messer an

Rostocker Polizei sucht Verdächtige nach Messerangriff auf Syrer

Die Täter sollen ausländerfeindliche Parolen gerufen haben.

Rostock - Bei einem Messerangriff in Rostock ist ein 21 Jahre alter Syrer in der Nacht zu Mittwoch schwer verletzt worden.

Mit diesem Bild sucht die Polizei nach einem der Tatverdächtigen.

Er sei mit zwei Begleitern gegen Mitternacht in einem S-Bahntunnel im Stadtteil Lütten-Klein auf zwei Männer und eine Frau gestoßen, die ausländerfeindliche Parolen gerufen haben sollen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Verletzte, der nicht in Lebensgefahr schwebe, habe das Trio deshalb zur Rede stellen wollen. Einer der Verdächtigen habe zunächst auf ihn eingeschlagen, dann ein Messer gezogen und ihm in die linke Hüfte und Achsel gestochen.

Dabei verletzte er den 21-Jährigen den Angaben zufolge im Thorax- und Lungenbereich. Auch der zweite Mann habe auf den jungen Mann eingeschlagen und soll zudem versucht haben, seinen Hund auf ihn zu hetzen. Anschließend flüchteten die beiden Verdächtigen und die Frau, hieß es weiter.

Nun ermittelt der Staatsschutz und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können.

Die Männer wurden als zwischen 35 und 40 Jahre alt sowie 22 bis 28 Jahren beschrieben, die Frau als zwischen 25 und 30 Jahren mit korpulenter Figur.

Update, 17.34 Uhr: Nach der ersten Täterbeschreibung hat die Polizei nun auch Bilder von der Tat veröffentlicht, die helfen sollen, die zwei Tatverdächtigen und deren weibliche Begleitung ausfindig zu machen. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0381/49161616 bei der Polizei Rostock zu melden.

Update, 20.50 Uhr: Die Polizei hat die öffentliche Fahndung nach den zwei Tatverdächtigen nun eingestellt. Zwei männliche Personen seien bereits am Abend im Polizeirevier Rostock erschienen. Dabei handle es sich um die gesuchten Tatverdächtigen. Die Ermittlungen der Polizei dauern weiter an.

Auch nach einem zweiten Tatverdächtigen und seiner weiblichen Begleitung wird gefahndet.

Fotos: Polizei Rostock