| 2.107

Fahrschein-Kontrolle eskaliert: Schwarzfahrer zettelt Schlägerei an!

Fahrscheinkontrolle führt zu Schlägerei in Leipzig

Auf der Georg-Schwarz-Straße soll es am Sonntag zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen und Kontrolleuren der LVB gekommen sein.

Leipzig - Diese Fahrscheinkontrolle endete dramatisch. Auf der Georg-Schwarz-Straße in Leipzig soll es am Sonntagnachmittag zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen und Kontrolleuren der LVB gekommen sein. Und das alles nur, weil eine der Personen keinen Fahrschein für sein Fahrrad hatte.

Diese Fahrscheinkontrolle endete dramatisch. (Symbolbild)

Der Vorfall soll sich am Sonntag gegen 13 Uhr ereignet haben, wie die Polizei gegenüber TAG24 erklärte.

Demnach sollen die Aggressionen zunächst von einem 48-Jährigen ausgegangen sein, der zunächst mit seinem Fahrrad in einer Straßenbahn der Linie 7 unterwegs war. Als der Mann bei einer Fahrscheinkontrolle angeblich kein Ticket für das Rad vorweisen konnte und aufgefordert wurde, seine Personalien anzugeben, habe er sich dagegen geweigert. Die Kontrolleure sollen daraufhin die Polizei kontaktiert haben. An der Haltestelle "Merseburger Straße" sollen sie ihn dann aus der Bahn begleitet haben.

Diese Gelegenheit ließ sich der Mann nicht zweimal entgehen. Er flüchtete, wurde jedoch an einer Grundstückseinfahrt von den Kontrolleuren eingeholt, woraufhin dem 48-Jährigen mehrere Personen zur Hilfe geeilt seien.

Es kam zur Schlägerei zwischen den Kontrolleuren und dem 48-Jährigen sowie seinen Helfern. Glücklicherweise traf auch die Polizei am Ort des Geschehens ein. Etwa zehn Beamte sollen nötig gewesen sein, um die Menge aufzulösen.

Die traurige Bilanz des Vorfalls: Mehrere Fälle gegenseitiger Körperverletzung. Zudem werde gegen den 48-Jährigen nun wegen des Erschleichens von Dienstleistungen ermittelt.

Fotos: 123rf/foottoo