Terzic wackelt beim BVB: Springt Matthias Sammer in die Bresche?

Dortmund - Matthias Sammer kennt sich mit Rettungsmissionen bei Borussia Dortmund aus. Der Berater des Vizemeisters bewahrte den BVB an der Seite von Udo Lattek vor 21 Jahren vor dem Abstieg.

Edin Terzic (38) ist erst sei einigen Wochen Coach von Borussia Dortmund und steht schon wieder vor dem Abschuss.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

So dramatisch wie im Frühjahr 2000 ist die Situation derzeit nicht. Doch nach der bereits achten Saisonniederlage droht den Dortmundern mit dem Verpassen der Champions League ein Horror-Szenario.

Dass der Name Sammer dabei ins Spiel kommt, liegt auf der Hand - auch wenn der 53-Jährige bisher keine öffentlichen Signale gesendet hat und die Verantwortlichen dem unerfahrenen Edin Terzic vorerst den Rücken stärken.

"Wir sind davon überzeugt, dass wir es mit Edin packen", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Ein erneuter Trainerwechsel sei "kein Thema".

Es könnte aber ein Thema werden. Der Rückstand auf Platz vier beträgt vier Punkte. Wenn das Minimalziel Champions League verpasst wird, gehen dem BVB bei einer Europa-League-Teilnahme rund 30 Millionen Euro verloren.

Durch die Corona-Pandemie rechnen die Schwarz-Gelben ohnehin mit einem Verlust von mindestens 75 Millionen Euro. Für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2020/21 vermeldete der BVB schon einen Verlust von 26,3 Mio.

Edin Terzic holte nur 13 von 27 möglichen Punkten

Matthias Sammer (53) hat mit Borussia Dortmund viel erreicht. Wird er neuer Trainer bei den Westfalen?  © dpa/Tobias Hase

"Die Tendenz geht in die falsche Richtung. Wir müssen ganz schnell den Dreh bekommen", forderte Zorc bestimmt.

Doch gelingt das mit Terzic? In neun Spielen unter dem 38-Jährigen holte der BVB 13 von 27 möglichen Punkten. Dennoch wird dem Nachfolger von Lucien Favre zugetraut, "dass er mit der Mannschaft die Qualifikation zur Champions League erreicht", wie Lizenzspielerchef Sebastian Kehl betonte.

Doch wenn die Erfolge in den nächsten Wochen ausbleiben, werden die BVB-Bosse nicht tatenlos zuschauen. Schon jetzt scheint klar, dass Terzic keine Lösung über die Saison hinaus ist.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: