Virologe Hendrik Streeck wird Anzug-Model: Wieso er damit Philipp Amthor nachahmt

Bonn – Hendrik Streeck (44) goes Laufsteg! Der Bonner Virologe wird sich bald als Anzug-Model probieren und damit in die Fußstapfen von CDU-Politiker Philipp Amthor (28) treten.

Anzug statt Kittel: Hendrik Streeck (44) versucht sich bald als Laufsteg-Model.  © Federico Gambarini/dpa

Der Corona-Experte tauscht seinen Medizinerkittel gegen einen maßgeschneiderten Zweiteiler ein, wie RTL.de berichtet. Hintergrund der Aktion ist allerdings kein Berufswechsel.

Streeck, der zu dem Corona-Ausbruch bei der Kappensitzung in Gangelt forscht und mit seinem Fachwissen während der Pandemie durch etliche TV-Shows getingelt ist, bleibt der Wissenschaft auch weiterhin erhalten.

So handelt es sich bei seinem Modeljob (zumindest vorerst) um eine einmalige Angelegenheit. Der 44-Jährige wird bei dem Event "Kleider machen Leute", das im kommenden Januar in Frankfurt stattfinden wird, über den Laufsteg schreiten.

Nathalie Volk Deshalb lässt sich Nathalie Volk gleich mehrere Tattoos entfernen: "Ich muss"

Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine bloße Fashion-Show, sondern um eine Spendengala, bei der unter prominenter Mithilfe Geld für die gemeinnützige Leberecht-Stiftung gesammelt wird.

Ein guter Zweck also, den Streeck gerne unterstützt: "Es freut mich, bei so einen Charity-Event mitmachen zu können", erzählt der Virologe RTL.de während seiner Anprobe für die Show. Ob er sich bewusst ist, dass er damit quasi zum Nachfolger von CDU-Politiker Philipp Amthor wird?

Hendrik Streecks liebstes Kleidungsstück ist seine "Sonntags-Gammelhose"

Philipp Amthor (28, CDU) hat sich für den Bundestag in Schale geworfen.  © Michael Kappeler/dpa

Der Bundestagsabgeordnete nahm bereits 2019 als Promi-Model an der Spendengala teil und schwebte damals mit breitem Lächeln im dunklen Samt-Jackett über den Laufsteg.

Streeck, der bei Fernsehauftritten stets Wert auf ein seriöses Äußeres mit gut sitzendem Anzug legt, gesteht: "Ich tendiere eher in Richtung Luxusmarke." Die "ganz teuren Luxusmarken" kenne er selbst allerdings gar nicht.

Auf eine künftige Karriere als Fashionisto abseits von Charity-Events kann der Wissenschaftler auch ganz gut verzichten: "Ich glaube, die Zeit als Laufsteg-Model oder Modestar ist vorbei."

Bauer sucht Frau Bauer sucht Frau: Schwangere Pferdewirtin will sich im Pool abkühlen und macht Ekel-Entdeckung

So lässt es der 44-Jährige, wenn er nicht gerade im Labor oder vor TV-Kameras steht, stilmäßig eher entspannt zugehen.

Sein Lieblingskleidungsstück sei "meine Sonntags-Gammelhose wahrscheinlich. Die ist schon älter, aber die werde ich nie aufgeben", verrät er mit einem Schmunzeln.

Mehr zum Thema Promis & Stars: