Medienberichte: Vermisste Susanna (14) ist tot

Mainz/Wiesbaden - Die Polizei in Wiesbaden ist auf der Suche nach einer vermissten 14-Jährigen.

Seit dem 22. Mai wird die 14-jährige Susanna vermisst.  © Polizei Wiesbaden

Ein Gewaltverbrechen zum Nachteil von Susanna sei "nicht auszuschließen", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Es gebe Hinweise auf einen 20-jährigen Tatverdächtigen aus dem Irak, "der möglicherweise im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Vermissten stehen könnte".

Die Hinweise seien aber bislang noch nicht verifiziert worden. Das Mädchen aus Mainz werde bereits seit dem 22. Mai vermisst. An diesem Tag wurde sie zusammen mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt zuletzt gesehen. Seitdem fehlt jede Spur von der Teenagerin.

In einer Feldgemarkung in Wiesbaden-Erbenheim werde intensiv nach Spuren des Mädchens gesucht. Aus ermittlungstaktischen Gründen würden zunächst keine weiteren Angaben gemacht.

Susanna ist 1,50 Meter groß, kräftig, hat dunkelbraune Augen, trägt dunkle lange, meist offene Haare und ist in der Regel geschminkt. Bekleidet war sie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens mit schwarzen Jeans, schwarzen Schuhen, einem schwarzen Cardigan und einem weißen Top.

Zeugen, die Susanna nach dem 22. Mai nochmals gesehen haben, werden weiterhin gebeten sich unter der Rufnummer unter der Rufnummer 0611/3453333 an die Wiesbadener Kriminalpolizei zu wenden.

UPDATE, 22.30 UHR: WURDE SUSANNA ERDROSSELT?

Die Bild-Zeitung will erfahren haben, dass die 14-Jährige erdrosselt wurde. Zudem sollen die Ermittler dem Bericht nach Werkzeug zum Strangulieren am Tatort gefunden haben.

UPDATE, 20.21 UHR: STAATSANWALTSCHAFT UND POLIZEI LADEN ZU PRESSEKONFERENZ EIN

Die Wiesbadener Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Westhessen haben am Donnerstag zu einer gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen, um die Öffentlichkeit über die Ermittlungsergebnisse der vermissten 14-jährigen Susanna und des Auffindens eines weiblichen Leichnams im Bereich Wiesbaden Erbenheim zu informieren.

UPDATE, 19.57 UHR: VERMISSTE SUSANNA LAUT MEDIENBERICHTEN TOT

Wie die FAZ und die Allgemeine Zeitung übereinstimmend berichten, handelt es sich bei der Leiche um die vermisste 14-Jährige. Die Bestätigung der Polizei steht allerdings noch aus.

UPDATE, 16.51 UHR: POLIZEI GEHT VON GEWALTVERBRECHEN AUS

Die Polizei geht ersten Erkenntnissen zufolge von einem Gewaltverbrechen aus. Zur Todesursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. "Der Fundort der Leiche ist weiträumig abgesperrt und darf derzeit nicht betreten werden, da noch eine ausgedehnte Spurensuche durchgeführt werden muss", hieß es.

Der Fundort der Leiche wurde weiträumig abgesperrt.  © DPA

UPDATE, 15.50 UHR: LEICHE GEFUNDEN

Bei der Suche nach einer vermissten 14-Jährigen hat die Polizei in Wiesbaden eine weibliche Leiche gefunden. Die Tote sei noch nicht identifiziert, sagte der Wiesbadener Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn.

Beamte von Spurensicherung und Rechtsmedizin seien vor Ort. Das ZDF hatte zuvor über den Leichenfund berichtet. Die Beamten hatten zuvor im Bereich von Wiesbaden-Erbenheim nach Spuren des Mädchens gesucht.