Corona-Alarm in Brandenburger AfD-Fraktion: Mitarbeiter infiziert

Potsdam - Ein Mitarbeiter der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Das Logo der Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist am Eingang zur Brandenburger Landtags-Fraktion angebracht.
Das Logo der Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist am Eingang zur Brandenburger Landtags-Fraktion angebracht.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Das bestätigte eine Sprecherin der Fraktion am Freitag. Der Mitarbeiter sei aber schon längere Zeit nicht mehr im Landtag gewesen. 

Die AfD-Fraktion ist dort mit 23 Abgeordneten vertreten. Alle Kontaktpersonen der AfD-Fraktion seien ins Homeoffice geschickt worden, sagte die Sprecherin. 

Zunächst hatten die "Märkische Allgemeine" und die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" berichtet.

Die Landtagsverwaltung hatte am Donnerstag die Information von der AfD-Fraktion erhalten und die anderen Fraktionen informiert, wie der Sprecher des Landtages, Gerold Büchner, erläuterte. Es wäre der erste Fall im Brandenburger Landtag. 

Über das weitere Vorgehen und die Identifizierung der Kontaktpersonen entscheide nun die zuständige Gesundheitsbehörde, sagte Büchner.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0