Barbara Schöneberger postet Schnappschuss und erntet Corona-Kritik

Berlin/Köln - In ganz Deutschland gilt seit über einer Woche wegen der Corona-Krise die Maskenpflicht im Nahverkehr und beim Shopping. Doch eine Promi-Dame scheint das nicht so eng zu sehen: Barbara Schöneberger (46).

Barbara Schöneberger, Moderatorin, steht beim Public Viewing zum Eurovision Song Contest (ESC) 2019 auf dem Spielbudenplatz auf der Bühne. (Archivbild)
Barbara Schöneberger, Moderatorin, steht beim Public Viewing zum Eurovision Song Contest (ESC) 2019 auf dem Spielbudenplatz auf der Bühne. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Am vergangenen Samstagabend war die Moderatorin auf RTL in der Live-Sendung "Denn sie wissen nicht, was passiert!" mit Günther Jauch (63) und Thomas Gottschalk (69) zu sehen.

Die Ankunft am Kölner Hauptbahnhof kurz zuvor nutzte die quirlige TV-Blondine für einen vermeintlich lustigen Schnappschuss. "So wurde ich gerade am Bahnhof in Köln erwartet. #bitteaufsT-Shirt achten", kommentierte die Wahlberlinerin das Foto und verwies auf den jungen Mann, der ein T-Shirt trägt. Darauf ist Schönebergers Konterfeit zu sehen - mit einem Eimer auf den Kopf. So weit, so sympathisch.

Doch womit die 46-Jährige den Unmut einiger User auf sich zog:  Während die beiden Männer Sicherheitsanzüge tragen, mit Gummihandschuhen und Mundschutz ausgestattet sind, fehlt davon bei der Sängerin jede Spur. Auch der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern wurde nicht eingehalten.

"Maske, Abstand, Frau Schöneberger?", fragte daraufhin ein Anhänger ihrer Netz-Gemeinschaft und erhielt dafür fast 130 Daumen nach oben.

"Das gilt doch nur für das gemeine Volk", witzelte daraufhin ein User. Und ein anderer meinte: "In der Sendung 'Denn sie wissen nicht, was passiert!' wird ja auch vieles nicht so ganz genau genommen."

Barbara Schöneberger hat sich bislang nicht dazu geäußert. Sicher dürfte sein: Dieses Posting ging nach hinten los.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0