Corona-Quarantänepflicht: Berliner Senat weitet Regeln für Einreisende aus

Berlin -  Die seit einigen Tagen bestehende Quarantänepflicht für Flugreisende wird auf Menschen ausgeweitet, die auf dem Landweg aus dem Ausland nach Berlin kommen.

Auf einer Zeitung, die in einem Briefkasten steckt, ist das Wort "Quarantäne" zu lesen.
Auf einer Zeitung, die in einem Briefkasten steckt, ist das Wort "Quarantäne" zu lesen.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Der Senat will die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus auf einer Sondersitzung am Donnerstag (10 Uhr) entsprechend ergänzen. 

Die Maßnahme geht auf einen Beschluss des Corona-Kabinetts auf Bundesebene zurück und wird auch in den anderen Bundesländern umgesetzt.

Berliner, die über die Flughäfen Tegel und Schönefeld in der Hauptstadt ankommen, sind bereits seit 3. April verpflichtet, eine 14-tägige häusliche Quarantäne einzuhalten. Bei Verstößen drohen bis zu 2.500 Euro Bußgeld. 

Es gibt aber Ausnahmen etwa für Diplomaten oder Menschen, die sich aus beruflichen Gründen in Berlin aufhalten wollen. 

Diese Ausnahmen sollen nun auch für Personen gelten, die aus anderen Staaten etwa per Auto oder Zug nach Berlin kommen - wenn sie keine Corona-Symptome zeigen. 

Das können Bauarbeiter oder Pflegekräfte sein.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0