Rolli-Fahrerin nietet Oma um und geht erst einmal Einkaufen

Berlin -  Eine Rollstuhlfahrerin soll nach einem Zusammenstoß mit einer Passantin auf einem Supermarktparkplatz in Berlin-Lankwitz vom Unfallort geflüchtet sein.

Die Rollstuhlfahrerin flüchtete vom Tatort. (Symbolbild, Bildmontage)
Die Rollstuhlfahrerin flüchtete vom Tatort. (Symbolbild, Bildmontage)  © Mohssen Assanimoghaddam/dpa, iakovenko/123rf (Bildmontage)

Eine 76 Jahre alte Frau überquerte einen Parkplatz in der Siemensstraße, als sie von der 62-Jährigen in ihrem Elektrorollstuhl erfasst wurde, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Durch den Zusammenstoß sei die Passantin am Samstagmittag zu Boden gestürzt und habe sich ein Bein gebrochen

Anstatt sich nach dem Befinden der Frau zu erkundigen, soll die Rollstuhlfahrerin in den Supermarkt geflüchtet sein.

Weil alarmierte Rettungskräfte sie wenig später beim Herauskommen mit ihren Einkäufen sahen und ihre Personalien aufnahmen, suchten Polizisten die 62-Jährige am Nachmittag auf.

Sie erklärten ihr, dass sie sich wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müsse.

Titelfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa, iakovenko/123rf (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0