Trübe Aussichten: Wann kommt endlich der Frühling nach Berlin?

Berlin - Regenschirm statt Sonnenbrille: Der Frühling lässt auch in den nächsten Tagen in Berlin und Brandenburg auf sich warten.

Eine Frau läuft dick eingepackt am Weigandufer in Neukölln entlang. Der Frühling in Berlin bleibt nass und frisch.
Eine Frau läuft dick eingepackt am Weigandufer in Neukölln entlang. Der Frühling in Berlin bleibt nass und frisch.  © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Gegen Ende der Woche können nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ein paar Sonnenstrahlen zwischen den vielen Wolken hervorscheinen.

Am Montag sind örtlich Schauer vorhergesagt, vor allem im Ruppiner Land, in der Uckermark sowie im Oderbruch. Der Abend bleibe verbreitet niederschlagsfrei. Das Thermometer zeigt voraussichtlich bis zu 13 Grad an.

Für den Dienstag kündigt der DWD dichte Wolken an. Zunächst soll es nur in der Prignitz, im weiteren Tagesverlauf dann im gesamten Bundesland zeitweise regnen. Kurze Gewitter seien am Abend in Nordbrandenburg nicht ausgeschlossen.

Nach Prognosen der Meteorologen bleibt es in der Niederlausitz am längsten trocken. Die Maximalwerte liegen zwischen 13 und 16 Grad.

Die Wetterlage ändert sich auch am Mittwoch im Vergleich zum Vortag kaum: teils stark bewölkt, gelegentliche Regenschauer, Gewitter mit Graupel sowie Höchsttemperaturen von elf bis 14 Grad.

Ein paar Sonnenstrahlen werden vom DWD am Donnerstag erwartet - jedoch nur im Wechsel mit Quellwolken. Vereinzelt kann es bei maximal 13 Grad nass werden. So haben sich die Berliner und Brandenburger den Wonnemonat Mai sicher nicht vorgestellt. Sie müssen sich weiter gedulden.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0