Zoo macht dicht, Sturmböen mit bis 120 km/h: Unwetterwarnung für Berlin und Brandenburg

Berlin - Die Menschen in Berlin und Brandenburg müssen mit stürmischem Wetter rechnen. "Es wird sehr wechselhaft und stürmisch", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Tief Ignatz hinterließ im Herbst seine Spuren. Am Donnerstag wird es in Berlin und Brandenburg wieder stürmisch. (Archivbild)
Tief Ignatz hinterließ im Herbst seine Spuren. Am Donnerstag wird es in Berlin und Brandenburg wieder stürmisch. (Archivbild)  © Wolfram Steinberg/dpa

Nach einem bedeckten Dienstag mit Schauern sollen demnach auch die kommenden Tage bewölkt und verregnet bleiben. Vereinzelt ist mit Gewittern zu rechnen.

Ab dem Mittwochabend zieht zudem ein Sturm herauf: In der Nacht zum Donnerstag können sich die Menschen demnach auf schwere Sturmböen gefasst machen - auch Orkanböen mit Geschwindigkeiten über 120 Stundenkilometern sind laut dem Sprecher des DWD nicht ausgeschlossen.

Für den ganzen Donnerstag hat der DWD eine Unwettervorwarnung ausgesprochen. Erst zum Abend soll der Wind wieder abflauen.

Berlin: Üble Attacke in Neukölln: Autofahrer entdeckt verletzten 18-Jährigen
Berlin Crime Üble Attacke in Neukölln: Autofahrer entdeckt verletzten 18-Jährigen

Wegen der Sturmgefahr kündigte der Zoo Berlin an, Zoo und Tierpark am Donnerstag nicht für den Besucherverkehr zu öffnen. "Wir hoffen sehr, dass wir von größeren Schäden verschont bleiben", teilte Direktor Andreas Knierim mit.

Sollten größere Sturmschäden ausbleiben, wolle man den Betrieb am Freitag regulär wieder aufnehmen. Das Aquarium soll am Donnerstag wie gewohnt öffnen.

Titelfoto: Wolfram Steinberg/dpa

Mehr zum Thema Berlin Wetter: