Suff-Randalierer auf Drogen löst Polizeieinsatz aus, kurz darauf ist der Mann tot

Berlin - Ein 41-Jähriger ist während eines Polizeieinsatzes in Berlin-Wilmersdorf gestorben.

Ein Krankenwagen steht auf einer Straße in Berlin. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen steht auf einer Straße in Berlin. (Symbolbild)  © Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Er randalierte zuvor in der Nacht auf Sonntag in einem Treppenhaus, wie die Polizei mitteilte. Er habe Gegenstände geworfen, an einem Metallgitter gerüttelt und versucht, an diesem im Treppenhaus weiter nach oben zu klettern. Er stand laut Polizei wohl unter Drogen- und Alkoholeinfluss.

Zwei Polizisten versuchten demnach, beruhigend auf den Mann einzuwirken und die Situation zu deeskalieren. 

Das sei nicht gelungen. Um einen Sturz oder Sprung des 41-Jährigen zu verhindern, sei ein Polizist zu ihm gegangen und habe ihn auf den Boden gezogen. 

Dort wurden ihm Handfesseln angelegt. Wegen einer Verletzung am Auge und des mutmaßlichen Drogen- und Alkoholeinflusses riefen die Beamten einen Rettungswagen. 

"Bei der Umlagerung für den Transport kollabierte der 41-Jährige plötzlich und musste reanimiert werden", hieß es von der Polizei

Die Reanimation sei erfolglos gewesen und der Mann gestorben.

Titelfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0