Wieder Warnstreik bei der Post! 1400 Mitarbeiter lassen Arbeit ruhen

Berlin - Viele Briefe und Pakete in Berlin und Brandenburg dürften in den kommenden Tagen verspätet beim Empfänger angekommen. 

Bei der Deutschen Post wird erneut gestreikt (Symbolbild).
Bei der Deutschen Post wird erneut gestreikt (Symbolbild).  © dpa/Paul Zinken

Grund ist ein erneuter Warnstreik bei der Deutschen Post. Die Gewerkschaft Verdi hat am Freitag 1400 Beschäftigte zum Warnstreik aufgerufen. Sie sollen auch am Samstag die Arbeit ruhen lassen. 

Verdi will den Druck in den laufenden bundesweiten Tarifverhandlungen erhöhen. Die Gewerkschaft verlangt für die rund 140.000 Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Geld. Erst am vergangenen Freitag hatte es einen Warnstreik in der Region gegeben.

Viele Menschen dürften daher am Freitag und Samstag erneut vergeblich auf Briefe und Pakete warten - nach Verdi-Angeben in Berlin im Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Charlottenburg, Steglitz und Reinickendorf, außerdem in Brandenburg unter anderem in Eberswalde, Falkensee, Rathenow, Hoppegarten und Frankfurt (Oder). 

Betroffen ist auch die Paketzustellung in Berlin in Tempelhof, Britz, Reinickendorf und Spandau, außerdem im brandenburgischen Großbeeren.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0