Bonnie Strange über Instagram-Kolleginnen: "Das ist echt ekelig"

Berlin/Ibiza - Das hat gesessen! In ihrer Insta-Story hat sich Influencerin Bonnie Strange (34) so richtig über ihre Kolleginnen bei Instagram ausgekotzt! Dabei geht ihr insbesondere das gefakte Verhalten der Damen gegen den Strich.

Bonnie Strange (34) hat ihrem Unmut über ihre "falschen" Instagram-Kolleginnen Luft gemacht und in ihrer Insta-Story zum Rundumschlag ausgeholt.
Bonnie Strange (34) hat ihrem Unmut über ihre "falschen" Instagram-Kolleginnen Luft gemacht und in ihrer Insta-Story zum Rundumschlag ausgeholt.  © Gerald Matzka/zb/dpa

Das Video beginnt eigentlich ganz harmlos: Bonnie Strange sitzt noch völlig entspannt auf der Terrasse ihrer Finca auf Ibiza, doch dann holt sie plötzlich zum Rundumschlag gegen ihre Influenca-Kolleginnen aus.

"Ich kann nach reiflichem und wirklich dollem Überlegen sagen, dass ich meine kommerziellen Instagram-Kollegen teilweise richtig doll hasse. Wirklich, ich bin angeekelt von denen!"

Sie regt sich vor allem über die vorherrschende Falschheit auf, dass viele ihrer Kolleginnen vorgeben, natürlich zu sein. Die Wahrheit sehe allerdings ganz anders aus.

"80 Prozent der Lippen sind gemacht. 80 Prozent der Wangenknochen sind gemacht. 80 Prozent der Brüste sind gemacht. 80 Prozent der Ärsche sind gemacht."

Sie selbst stehe dazu, wenn sie etwas an ihrem Körper verändern lässt und gibt das auch offen in dem Video zu, welches Ihr Euch in Auszügen bei vip.de anschauen könnt.

Bonnie Strange versucht, die Instagram-Scheinwelt zu zerstören

Bonnie Strange (34) spricht 2019 auf der Marketing-Fachmesse "Online Marketing Rockstars" in Hamburg. Bei Instagram zeigt sich die Influencerin gerne freizügig.
Bonnie Strange (34) spricht 2019 auf der Marketing-Fachmesse "Online Marketing Rockstars" in Hamburg. Bei Instagram zeigt sich die Influencerin gerne freizügig.  © Georg Wendt/dpa

Dann versucht sie, die Scheinwelt zu zerstören, die den Followern bei Instagram oftmals vorgegaukelt wird: "Ich weiß, dass sie lügen." Und weiter: "Ich kann mir das nicht mehr anschauen. Das ist echt ekelig. Wie die Leute in Echt sind und wie sie auf Instagram sind."

Sie geht sogar noch weiter: "Wenn ihr bei Instagram seid und jemanden anschaut und dann traurig seid, weil der so ein schönes Leben hat. Denkt daran, dass, wenn die Kamera aus ist, die Person meistens einen Nervenzusammenbruch bekommt und ihr ganzes Leben hasst – obwohl die Person alles hat. Das ist nichts, was ich beneidenswert finde."

Schließlich prangert sie die fälschliche Verwendung des beliebten Hashtags "no filter" an, mit dem den Usern suggeriert werden soll, dass die präsentierten Fotos im Nachhinein nicht mehr bearbeitet wurden.

Ihrer Aussage zufolge soll das oftmals aber trotzdem der Fall sein, was sie im Endeffekt noch viel schlimmer findet, als von vornherein auf den Hashtag zu verzichten.

"Das ist doch noch viel schlimmer. Wollt ihr euren Leuten das Gefühl geben, dass sie schlechter sind als ihr?"

Bonnie Strange zeigt sich mit ihrem persönlichen "Nippel-Zensor" bei Instagram

Bonnie Strange zeigt sich bei Instagram immer wieder mit freizügigen und gewagten Schnappschüssen

Sie selbst präsentiert sich auf einem neuen Schnappschuss wieder einmal sehr freizügig. Lediglich mit einem weißen Slip bekleidet steht die 34-Jährige am Strand von Cala Llenya auf Ibiza.

Allein ihre Brüste sind verdeckt oder werden vielmehr verdeckt, denn hinter ihr steht der Musiker Perttu und geht ihr zur Hand. Dazu schreibt sie "me and my personal nipple censor 😎". Ihr persönlicher "Nippel-Zensor" hat das Bild ebenfalls gepostet und mit den Worten "here to help" versehen. Klar, dass er der blonden Schönheit gern behilflich ist.

Denn auch das ist Bonnie Strange, die sich immer wieder mit freizügigen und gewagten Schnappschüssen bei Instagram präsentiert. Bleibt abzuwarten, wie und ob ihre Kolleginnen auf ihre Hasstiraden reagieren, denn freilich will sich ja eigentlich niemand angesprochen fühlen.

Titelfoto: Gerald Matzka/zb/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0