Brandenburgs Pflege-Kräfte erhalten versprochenen Corona-Bonus

Potsdam - In Brandenburg erhalten Beschäftigte aus der Altenpflege für ihre Arbeit in der Corona-Krise jetzt wie zuvor versprochen zusätzlich Geld.

Brandenburgs Altenpflegekräfte dürfen sich auf eine Bonus-Zahlung freuen. (Symbolfoto)
Brandenburgs Altenpflegekräfte dürfen sich auf eine Bonus-Zahlung freuen. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr als vier Fünftel der rund 1500 berechtigten Pflegeeinrichtungen im Land haben den Antrag auf den Pflegebonus für ihre Beschäftigten gestellt, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Konkret sind es 1275.

Je nach Einsatz und Arbeitszeit erhalten Beschäftigte in der Altenpflege einmalig bis zu 1500 Euro zusätzlich. 

Der Bundesanteil zum Pflegebonus von bis zu 1000 Euro sei am 15. Juli an die Arbeitgeber ausgezahlt worden. Die meisten Beschäftigten sollen das Geld bis Ende August auf dem Konto haben.

Berlin: Polizist parkt Radweg mit Einsatzwagen zu und verhöhnt tote Radfahrerin (†37): Verfahren eingeleitet
Berlin Polizist parkt Radweg mit Einsatzwagen zu und verhöhnt tote Radfahrerin (†37): Verfahren eingeleitet

Im Dezember soll dann automatisch der Landesanteil von weiteren 500 Euro an die Arbeitgeber ausgezahlt werden, wie es weiter hieß. 

Noch bis zum 15. November können die Einrichtungen für ihre Beschäftigten den Antrag auf den Bonus stellen.

"Alle Beschäftigte in der Altenpflege leisten tagtäglich einen wertvollen Dienst für die gesamte Gesellschaft. Sie verdienen mehr Anerkennung", so Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (63, Bündnis 90/Die Grünen). Die Arbeitgeber stünden in der Verantwortung, gute Arbeitsbedingungen und bessere Verdienstmöglichkeiten in der Pflege zu schaffen. "Pflegekräfte müssen endlich dauerhaft von besserer Bezahlung profitieren", sagte die Grünen-Politikerin.

Das Land hatte sich im Mai dafür entschieden, den vom Bund beschlossenen Pflegebonus von 1000 Euro je Arbeitnehmer um weitere 500 Euro aufzustocken. Dafür sollen rund vierzehn Millionen Euro aus dem Corona-Rettungsschirm des Landes fließen.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin: