Ausbau der Öffis: Berliner Senat beschließt Mega-Verkehrsvertrag mit BVG

Berlin - Für den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in Berlin stehen in den kommenden Jahren Milliardensummen bereit.

Regine Günther (57, Bündnis 90/Die Grünen), Verkehrssenatorin von Berlin, verlässt nach einer Senatssitzung im Roten Rathaus den Sitzungssaal.
Regine Günther (57, Bündnis 90/Die Grünen), Verkehrssenatorin von Berlin, verlässt nach einer Senatssitzung im Roten Rathaus den Sitzungssaal.  © Christoph Soeder/dpa

Der Senat will am Dienstag (Pk 13) einen neuen Verkehrsvertrag mit den Berliner Verkehrsbetrieben BVG beschließen. 

Dort ist festgelegt, welche Leistungen die BVG in den nächsten 15 Jahren bis 2035 erbringen soll, aber auch der Umfang der Investitionen. Das Gesamtvolumen beträgt 19 Milliarden Euro.

Um die 2 Milliarden Euro davon sollen für die Umrüstung der Busflotte auf E-Antrieb nebst nötiger Infrastruktur bis 2030 bereitstehen.

Der Verkehrsvertrag, der auch noch im Abgeordnetenhaus beraten wird, gilt als wichtiger Schritt bei der von Rot-Rot-Grün verfolgten ökologischen Verkehrswende weg vom Auto. 

"Das ist eine ganz neue Größenordnung, wie wir den ÖPNV aufstellen", sagte Verkehrssenatorin Regine Günther (57, Grüne) in der Vorwoche dazu. "Wir investieren hier so viel, wie es seit vielen Jahrzehnten nicht mehr geschehen ist."

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0