VW-Polo kracht gegen Baum: Fahrer stirbt im Wrack

Berlin - Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Mittwoch ein 28-jähriger VW-Fahrer in Berlin gegen einen Baum gekracht und gestorben.

Die Nahaufnahme zeigt das Ausmaß der Zerstörung, die durch den heftigen Frontalzusammenstoß verursacht wurde.
Die Nahaufnahme zeigt das Ausmaß der Zerstörung, die durch den heftigen Frontalzusammenstoß verursacht wurde.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Informationen soll sich der tödliche Unfall am Nachmittag gegen 15 Uhr im Bezirk Treptow-Köpenick ereignet haben. Mit ungeheurer Wucht sei ein VW-Polo dabei nach einer Linkskurve auf dem Müggelheimer Damm gegen einen massiven Straßenbaum gekracht.

Der Wagen wurde durch den Frontalaufprall komplett eingedrückt, sodass die Feuerwehr den Fahrzeugführer mit technischem Gerät aus dem Wrack befreien musste. Nach erfolglosen Reanimationsversuchen sei der 28-Jährige noch am Unfallort gestorben.

Der Leichnam sei erst gegen 18.30 Uhr vom Unfallort abtransportiert worden. Bis in die späten Abendstunden seien der Verkehrsunfalldienst und ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beschäftigt gewesen.

Erst nach etwa fünf Stunden konnte der Müggelheimer Damm wieder für den Verkehr in beide Fahrtrichtungen uneingeschränkt freigegeben werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Front des Mietwagens wurde durch den Zusammenprall komplett zerstört.
Die Front des Mietwagens wurde durch den Zusammenprall komplett zerstört.  © Morris Pudwell
Im Hintergrund ist das Wrack des VW Polo zu sehen, im Vordergrund sieht man am nächsten Baum, an dem sich vor fünf Jahren augenscheinlich ein weiterer tödlicher Verkehrsunfall ereignet hat, Blumen und Kerzen stehen.
Im Hintergrund ist das Wrack des VW Polo zu sehen, im Vordergrund sieht man am nächsten Baum, an dem sich vor fünf Jahren augenscheinlich ein weiterer tödlicher Verkehrsunfall ereignet hat, Blumen und Kerzen stehen.  © Morris Pudwell

Vor fünf Jahren starb nur einen Baum weiter offensichtlich ein anderer Verkehrsteilnehmer. Dort sind immer noch Kerzen und Blumen am Unfallort aufgestellt.

Update, 8.25 Uhr: Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einem Selbsttötungsdelikt aus

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von einem Selbsttötungsdelikt aus, wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen mitteilte.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0