Chemie-Unfall löst Großeinsatz der Berliner Feuerwehr aus

Aktualisiert: 22. November, 14.23 Uhr

Berlin - Zwischenfall in der Hauptstadt: In einem Produktionsbetrieb in Berlin-Charlottenburg sind Chemikalien ausgetreten.

In einem Berliner Produktionsbetrieb ist am Montag das eher harmlose Desinfektionsmittel Peressigsäure ausgetreten. Zunächst ist die Rede von dem Gas Chlorwasserstoff gewesen, weshalb die Feuerwehr mit einem Großaufgebot ausgerückt war.
In einem Berliner Produktionsbetrieb ist am Montag das eher harmlose Desinfektionsmittel Peressigsäure ausgetreten. Zunächst ist die Rede von dem Gas Chlorwasserstoff gewesen, weshalb die Feuerwehr mit einem Großaufgebot ausgerückt war.  © Twitter/Berliner Feuerwehr

Die Feuerwehr war am Montagvormittag mit 85 Kräften an der Ecke Franklinstraße und Salzufer im Einsatz.

Darunter waren auch Spezialisten des Technischen Dienstes, die sich mit solchen Fällen auskennen, wie ein Sprecher mitteilte.

Bei der Chemikalie handelte es sich um das eher harmlose Desinfektionsmittel Peressigsäure, so die Feuerwehr. Menschen wurden nicht verletzt, auch für Anwohner habe keine Gefahr bestanden, sagte ein Sprecher.

Berlin: Blutiges Wochenende in Berlin: Mehrere Männer bei Messerattacken verletzt
Berlin Blutiges Wochenende in Berlin: Mehrere Männer bei Messerattacken verletzt

Zunächst war von dem Gas Chlorwasserstoff die Rede gewesen, das habe aber nicht gestimmt, sagte der Sprecher.

In dem Betrieb werden Kosmetikartikel hergestellt. Weil sich Dampf bildete, wurde die Feuerwehr gegen 9.30 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehrleute trugen aus Sicherheitsgründen entsprechende Schutzkleidung. Bereits kurz darauf war der Austritt des Desinfektionsmittels beendet.

Titelfoto: Twitter/Berliner Feuerwehr

Mehr zum Thema Berlin: