Corona-Panne an Berliner Flughafen: Mallorca-Rückkehrer ohne Test!

Berlin - Kurz nachdem das RKI am Freitag den Großteil Spaniens, inklusive Mallorca, zum Risikogebiet erklärt hatte, hob ein EasyJet-Flug aus Palma De Mallorca ab. Das Ziel des Linienfluges war der Flughafen Berlin-Tegel.

Ein Flugzeug der Fluggesellschaft EasyJet mit Mallorca-Rückkehrern an Bord ist in Berlin-Tegel gelandet, ohne dass die Passagiere sich nach der Landung einem Corona-Test unterziehen mussten. (Symbolbild)
Ein Flugzeug der Fluggesellschaft EasyJet mit Mallorca-Rückkehrern an Bord ist in Berlin-Tegel gelandet, ohne dass die Passagiere sich nach der Landung einem Corona-Test unterziehen mussten. (Symbolbild)  © Soeren Stache/dpa

Um 20.30 Uhr landete die Maschine mit der Flugnummer EJU5812 schließlich in der Hauptstadt. Aufgrund der Rückkehr aus einem Risikogebiet hätte eigentlich jeder Passagier zwingend auf das Coronavirus getestet werden müssen.

Wie Bild berichtet, war ein Test jedoch gar nicht mehr möglich, da dem Test-Zentrum entweder die Teststäbchen ausgegangen waren oder aber der Feierabend schlicht und einfach von 21 Uhr vorverlegt wurde.

Offensichtlich wurde das Test-Personal am Flughafen von der kurzfristigen Neueinstufung überrascht. Daher war man scheinbar nicht darauf vorbereitet, noch am selben Abend, eine große Anzahl zurückkehrender Urlauber zu testen.

Aufgrund dieser Panne sind nun circa 170 Menschen in Berlin unterwegs, die mit dem Coronavirus infiziert sein könnten. Ob und wie viele der betroffenen Personen sich noch im Nachhinein testen ließen, ist nicht bekannt.

Die Möglichkeit hätte am Samstagmorgen zumindest wieder bestanden, denn da war das Test-Zentrum in Berlin-Tegel wieder geöffnet und einsatzbereit.

Update, 20 Uhr: Corona-Tests am Flughafen Tegel nach Übergriff abgebrochen

 Die Corona-Teststelle am Berliner Flughafen Tegel ist am Sonntag nach einem Zwischenfall vorzeitig geschlossen worden. Es habe einen tätlichen Angriff auf einen Mitarbeiter der Teststelle gegeben, teilte Charité-Vorstand Ulrich Frei am Abend mit. 

Zuvor sei einer Person ein Test verweigert worden, weil sie keinen Anspruch auf das kostenfreie Angebot gehabt habe. "Die Situation eskalierte leider", erläuterte Frei. Die Teststelle sei deshalb um 18 Uhr geschlossen worden, drei Stunden früher als üblich. Am Montag werde sie wieder regulär von 8 Uhr bis 21 Uhr öffnen.

Die Flughafengesellschaft wies darauf hin, dass die Tests für Einreisende nicht nur am Flughafen möglich seien. Dafür sind auch Vertragsarztpraxen vorgesehen.

"Als Vorstand Krankenversorgung ist es meine Aufgabe, mich schützend vor die am Sonntag freiwillig arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stellen", verteidigte Frei die Schließung. Er nannte zu dem einen Medienbericht irreführend, wonach auch am Freitagabend um 21 Uhr keine Tests am Flughafen Tegel mehr durchgeführt worden seien.

Seit dem 8. August sind nach einer Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums Tests für Einreisende aus Risikogebieten verpflichtend. Solange kein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sich Einreisende aus Risikogebieten in Quarantäne begeben. Fällt der Test positiv aus, ist in jedem Fall eine zweiwöchige Quarantäne notwendig.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0