Coronavirus in Berliner Pflegeheim: 16 Bewohner und vier Pfleger erkrankt

Berlin - 16 Menschen in einem Pflegeheim in Berlin-Neukölln sind nachweislich mit dem neuen Coronavirus infiziert.

Eine Pflegekraft geht in einem Pflegeheim mit einer älteren Frau über einen Korridor. (Symbolbild)
Eine Pflegekraft geht in einem Pflegeheim mit einer älteren Frau über einen Korridor. (Symbolbild)  © Christoph Schmidt/dpa

Das teilte das Diakoniewerk Simeon als Träger des Hermann-Radtke-Hauses in Britz am Freitag mit. Vier Mitarbeiter seien trotz Schutzmaßnahmen ebenfalls positiv getestet worden und befänden sich in Quarantäne. 

Die Bewohner würden weiter im Heim versorgt, dabei werde Schutzausrüstung eingesetzt. Zwischenzeitlich seien Bewohner im Krankenhaus gewesen, sagte Geschäftsführerin Marion Timm auf Anfrage.

Alle Bewohner des Heims seien getestet worden und sollen in zwei Wochen erneut getestet werden, hieß es. Wie alt die Betroffenen sind und wie viele Menschen insgesamt im Heim leben, konnte Timm nicht sagen. 

Vermutet werde, dass sich die Menschen bereits vor einigen Wochen beim gemeinsamen Kegeln angesteckt hätten - noch vor dem Kontaktverbot. Kenntnis vom positiven Testergebnis eines Teilnehmers habe man zehn Tage später erhalten. "Umgehend" seien weitere Maßnahmen eingeleitet worden, so das Diakoniewerk Simeon.

Der Fall sei dem Gesundheitsamt Neukölln und der Heimaufsicht bekannt, teilte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung auf Anfrage mit. "Es wurden alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner, der Pflegekräfte und des weiteren Personals eingeleitet." 

Auch Tests von Pflegekräften und weiterem Personal seien veranlasst worden. Die Menschen hätten sich angesteckt, "bevor die Berliner Eindämmungsmaßnahmenverordnung am 17.03.2020 mit weitreichenden Einschränkungen zum Besuchsrecht von Angehörigen und Ehrenamtlichen beschlossen wurde", so der Sprecher.

Bisher waren in Berlin keine größeren Ausbrüche in Pflegeheimen öffentlich bekannt. Auf dpa-Anfrage hatte die Gesundheitsverwaltung kürzlich erklärt, mit Stand 30. März seien von neun stationären Pflegeeinrichtungen und einer Kurzzeitpflegeeinrichtung Meldungen zu infizierten Bewohnern, Verdachtsfällen auf Covid-19 sowie Maßnahmen der Quarantäne gemeldet worden. 

Weitere Details dazu wurden nicht genannt. Eine dpa-Anfrage zur Zahl der bisher Infizierten in Heimen war bis Freitag unbeantwortet. In anderen deutschen Städten sind bereits mehrere Heimbewohner im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen gestorben.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0