Riccardo Simonetti trotzt dem Quarantäne-Blues: Hier strippt er den Buden-Koller weg

Berlin - Die Corona-Krise stellt die Welt auf eine Bewährungsprobe! Manch einer fängt in der häuslichen Quarantäne an zu rotieren - oder blank zu ziehen. So auch Riccardo Simonetti. Der 27-Jährige strippt sich nicht nur den Budenkoller von der Seele, sondern auch die Klamotten vom Leib.

Riccardo Simonetti kommt zur Place to be Berlinale-Party ins Restaurant Borchardt.
Riccardo Simonetti kommt zur Place to be Berlinale-Party ins Restaurant Borchardt.  © Jörg Carstensen/dpa

Auf seinem Instagram-Profil präsentierte der Influencer nackte Tatsachen - oder versucht es jedenfalls. 

Der brünette Beau steht vor einem Spiegelschrank und versucht sich, mehr schlecht als recht aus einem knallrotem Lack-Overall im Britney-Spears-Look zu schälen.

Zu dem Video fragte der Buchautor in der Beschreibung: "Hey kannst du dich mal sexy und langsam ausziehen?"

Hand aufs Herz: Selten sah man Sexyness in solch einer Slow-Motion, wenn nach oben hin noch Luft ist. In Zeiten der Ausgangssperre hat der Entertainer noch viel Zeit, an seiner Performance zu arbeiten.

Sicher ist: Mit dieser witzigen Aktion traf er genau den Humor und Geschmack seiner Netz-Gemeinschaft. "Herrlich, danke dafür", kam ein Fan nicht mehr aus dem Lachen heraus. "Ich habe selten so gelacht", beteuerte ein anderer User.

Wieder ein anderer Web-Anhänger lobte: "Wieder mal eine der Top-Stories heute."

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass es Riccardo vielen Stars und Sternchen gleichtut, die Quarantäne-Zeit sinnvoll nutzt und seinen Fans so den Alltag versüßt.

Zuletzt begeisterte er auf Instagram mit Videos, in denen er verschiedene Rollen spielt.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0