30-Jähriger mit Messer verletzt, weil er seine Freundin verteidigte

Berlin - Ein 30-jähriger Mann wollte seine Freundin vor zwei Unbekannten verteidigen. Am Ende landete er im Krankenhaus.

Nach einem Messer-Angriff musste das 30-jährige Opfer operiert werden. (Symbolbild)
Nach einem Messer-Angriff musste das 30-jährige Opfer operiert werden. (Symbolbild)  © Joerg Huettenhoelscher/123RF

Am Montag lief ein Paar um 23.50 Uhr die Klever Straße in der Nähe des Bahnhofs Berlin-Gesundbrunnen entlang.

Dem 30-jährigen Mann und seiner 23-jährigen Freundin kamen dort zwei junge Männer entgegen.

Sie sprachen die Frau offenbar mit Sprüchen an, die ihrem Freund nicht gefielen. Er verteidigte seine Freundin und sagte den beiden Unbekannten, dass sie damit aufhören sollen.

Unfall im Berliner Norden: Rettungswagen im Einsatz brettert in einen SUV
Berlin Unfall Unfall im Berliner Norden: Rettungswagen im Einsatz brettert in einen SUV

Einer der beiden Unbekannten zog daraufhin ein Messer und stach in Richtung des 30-Jährigen. Sofort danach flüchteten er und sein Begleiter.

Der angegriffene Mann erlitt eine stark blutende Schnittverletzung am Arm. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Weil er durch die Verletzung viel Blut verlor, musste er notoperiert werden. Anschließend wurde er stationär aufgenommen.

Die Berliner Polizei versuchte, die unbekannten Täter in der Umgebung zu finden, was allerdings bisher nicht gelang.

Titelfoto: Joerg Huettenhoelscher/123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime: