Bei Kontrolle in Neukölln: Autofahrer flüchtet vor Polizei und verletzt Seniorin

Berlin - Ein Autofahrer ist in Berlin-Neukölln vor der Polizei geflüchtet und hat dabei eine Frau schwer verletzt.

Die Fahrt des Flüchtenden endete an einem Ampelmast in Berlin-Neukölln.
Die Fahrt des Flüchtenden endete an einem Ampelmast in Berlin-Neukölln.  © Morris Pudwell

Der Fahrer eines Audis war gegen 13 Uhr wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der Stadtautobahn der Besatzung einer Zivilstreife aufgefallen, teilte die Polizei mit.

Als die Beamten den Wagen anhalten und überprüfen wollten, raste das Auto davon.

Als ihm Einsatzkräfte einer Verkehrskontrolle in der Silbersteinstraße Anhaltesignale gaben, mussten sie beiseite springen, um nicht von dem bis zu 100 km/h schnellen Fahrzeug erfasst zu werden

Berlin: Spektakulärer Vorstoß: Zoll entlarvt Drogen-Bande mit Millionen-Ware
Berlin Crime Spektakulärer Vorstoß: Zoll entlarvt Drogen-Bande mit Millionen-Ware

An der Ecke Silbersteinstraße / Hermannstraße verlor der 25-Jährige laut Polizei die Kontrolle über seinen Wagen und krachte gegen eine Ampel.

Der Mast erfasste eine dort wartende 81-jährige Seniorin und verletzte sie schwer. Sie erlitt einen Beinbruch sowie mehrere Prellungen. Sie wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht, wo sie operiert werden musste.

Ein ziviles Polizeifahrzeug habe nicht mehr stoppen können und touchierte anschließend noch die Fahrerseite des Fluchtautos.

Der Fahrer gab an, keinen Führerschein zu haben. Außerdem habe er Drogen genommen und das Auto ohne Wissen des Eigentümers benutzt. Nach einer Überprüfung der Personalien und einer Blutentnahme wurde er Mann wieder freigelassen.

Die beiden Polizistin und der Flüchtende blieben unverletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: