Polizist nach "Syndikat"-Räumung verletzt: 4000 Euro Belohnung ausgelobt!

Berlin - Nachdem ein Polizist bei einer gewalttätigen Demonstration im Zuge der Räumung der linken Berliner Szenekneipe "Syndikat" schwer verletzt wurde, sucht die Polizei weiter nach Zeugen. 

Ein Polizist wurde bei der Räumung der Berliner Szenekneipe "Syndikat" schwer verletzt.
Ein Polizist wurde bei der Räumung der Berliner Szenekneipe "Syndikat" schwer verletzt.  © dpa/zb/Paul Zinken

Die Staatsanwaltschaft lobte für Hinweise eine Belohnung in Höhe von 4000 Euro aus, wie aus einer Mitteilung am Montag hervorging.

Der 30 Jahre alte Beamte war bei der Demonstration am 7. August attackiert worden. Demonstranten sollen "mit Gewalt das Helmvisier des Einsatzbeamten hochgeklappt" haben, heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom 24. August. 

Anschließend sei ihm die Flasche ins Gesicht geworfen worden. Der Polizist erlitt einen Nasenbruch und schwere Augenverletzungen. 

Er sei notoperiert worden.

In Neukölln hatte die Polizei ebenfalls am 7. August einen Gerichtsvollzieher unterstützt, der die Kneipe nach einer rechtlich wirksamen Kündigung räumte.

Bei der abendlichen Demonstration von linken und linksextremen Protestierenden wurden Polizisten immer wieder mit Stein- und Flaschenwürfen angegriffen.

Titelfoto: dpa/zb/Paul Zinken

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0