Sturzbetrunkener stößt zweimal gegen besetztes Polizeiauto

Berlin - Kurz nach 10 Uhr nachts kollidierte ein stark Alkoholisierter mit einem Polizeiauto in Friedrichshain.

Ein Mann sitzt am Steuer eines Fahrzeugs. Auf dem Nebensitzt liegt eine leere Alkoholflasche. (Symbolbild)
Ein Mann sitzt am Steuer eines Fahrzeugs. Auf dem Nebensitzt liegt eine leere Alkoholflasche. (Symbolbild)  © Tero Vesalainen/123RF

Donnerstagnacht bog ein von der Samariterstraße in Richtung Herrmann-Blankenstein-Straße fahrender Mann nach rechts in die Bänschstraße ein.

Unglücklicherweise übersah er dabei ein Fahrzeug, das am Rand der rechten Fahrbahn parkte und fuhr in dessen Heck. 

Es handelte sich dabei nicht um irgendein Auto, sondern um einen Gruppenwagen der Polizei.

Der 56-Jährige dachte gar nicht erst daran auszusteigen, den Schaden unter die Lupe zu nehmen, geschweige denn den Unfall zu melden. 

Vielmehr wollte er Fahrerflucht begehen.

Der Fahrer war stark alkoholisiert

So setzte er seinen Ford zurück und wollte seine Fahrt fortsetzen, doch dabei stieß er erneut gegen das Heck des Polizeiautos. Die Beamten überprüften den Herrn und nahmen dabei seine Fahne wahr.

Das Testergebnis einer freiwilligen Atemalkoholkontrolle ließ die Gesetzeshüter nicht schlecht staunen. Stolze 2,68 Promille hatte der Betrunkene intus.

(Reichlich) Alkohol am Steuer und die Beschädigung des Gruppenwagens sind nicht die einzigen Taten, für die er sich nun verantworten muss. Weitere Ermittlungen ergaben nämlich, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis hatte.

In ein Gewahrsam gebracht, wurde ihm Blut entnommen. Danach wurde er wieder entlassen. Seinen Ford ist er nun los. Gegen ihn wird ermittelt.

Titelfoto: Tero Vesalainen/123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0