Bundespolizei macht Drogenfund im Zug Berlin-Rostock

Waren (Müritz) - Zugfahrt ins Kittchen! In einem Zug von Berlin nach Rostock hat die Polizei zwei Tunesier mit Rauschgift im Wert von 12.000 Euro festgenommen.

Einige der Drogen, die bei den Beschuldigten sichergestellt wurden. Die Amphetamine können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gezeigt werden.
Einige der Drogen, die bei den Beschuldigten sichergestellt wurden. Die Amphetamine können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gezeigt werden.  © Friso Gentsch/dpa, Polizeipräsidium Neubrandenburg (Bildmontage)

Die beiden Männer seien am Donnerstagabend von Beamten der Bundespolizei kontrolliert worden und im Bahnhof Waren an die Landespolizei übergeben worden, teilte eine Sprecherin am Freitag mit.

Bei den Drogen handelte es sich einem Vortest zufolge um etwa ein Kilogramm Amphetamine, zehn Gramm Kokain, mehr als 100 Ecstasy-Tabletten sowie eine geringe Menge Cannabis.

Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Am Freitag wurden die Beschuldigten von Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg erkennungsdienstlich behandelt und vernommen.

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg macht bei Twitter auf den Fall aufmerksam

Wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ordnete die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg die vorläufige Festnahme der Beschuldigten an und beantragte einen Haftbefehl.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa, Polizeipräsidium Neubrandenburg (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0