Clan-Mitglied auf "Neuköllner Maientagen" erstochen: Das ist der aktuelle Stand

Berlin - Knapp drei Monate nach der tödlichen Messerattacke auf einen 25-Jährigen aus dem Berliner Milieu arabischstämmiger Clans ist noch kein Verdächtiger gefasst.

Das Opfer wurde am 30. April bei einem Streit zweier Gruppen im Park Hasenheide erstochen worden.
Das Opfer wurde am 30. April bei einem Streit zweier Gruppen im Park Hasenheide erstochen worden.  © Paul Zinken/dpa

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit. Weitere Details nannte ein Sprecher mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht. Das Opfer war am 30. April bei einem Streit zweier Gruppen auf der Kirmes "Neuköllner Maientage" im Park Hasenheide erstochen worden.

Mit einem größeren Aufgebot der Polizei wurde der 25-Jährige Anfang Mai in Berlin-Schöneberg auf dem Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof beigesetzt.

Rund 1000 Männer nahmen teil, unter ihnen Mitglieder und Oberhäupter bekannter Großfamilien.

Berlin: Polizei nimmt Drogenhändler fest: 120 Kilo Marihuana und halbautomatische Pistole beschlagnahmt
Berlin Crime Polizei nimmt Drogenhändler fest: 120 Kilo Marihuana und halbautomatische Pistole beschlagnahmt

Auf demselben Friedhof war bereits der erschossene ältere Bruder des jetzt Getöteten, Nidal R., im Beisein von etwa 2000 Männern aus der Clan-Szene aus ganz Deutschland beerdigt worden.

Nidal R. war im Herbst 2018 tagsüber vor den Augen seiner Familie auf dem Tempelhofer Feld erschossen worden. Er war der Polizei als Wiederholungstäter mit Beziehungen zu arabischstämmigen Clans bekannt. Bislang konnte die Polizei keinen Täter verhaften.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: