Festnahme in Marzahn: Rechte Parolen gegrölt und Glasflaschen zerschmettert

Berlin - In Berlin-Marzahn hat ein 27 Jahre alter Mann mit Musik und Gebrüll für mächtig Unruhe gesorgt!

Die Berliner Polizei musste kurz vor Mitternacht wegen eines rechten Unruhestifters ausrücken. (Symbolbild)
Die Berliner Polizei musste kurz vor Mitternacht wegen eines rechten Unruhestifters ausrücken. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In der Marzahner Pöhlbergstraße mussten Anwohner am späten Samstagabend um circa 23.30 Uhr feststellen, wie ein Mann in seinem Auto volksverhetzende Musik in extremer Lautstärke hörte.

Der 27-Jährige sorgte mit der viel zu lauten Musik dafür, dass gleich mehrere Bewohner die Polizei riefen.

Doch dem Unruhestifter reichte der Krach allein wohl nicht aus. Er stieg auch noch aus seinem Auto, um rechte Parolen durch die Gegend zu brüllen und Glasflaschen auf dem Boden zu zerschmettern.

Berlin: Klima-Aktivisten besetzen Teile der A100-Baustelle
Berlin Klima-Aktivisten besetzen Teile der A100-Baustelle

Die eintreffenden Einsatzkräfte der Polizei nahmen den Mann fest und ließen von der Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung seines Autos erwirken.

Beim Durchsuchen des Wagens fanden die Beamten ein Mobiltelefon, auf dem die unangebrachte Musik gespeichert war.

Für den Krawallmacher ging es letzten Endes mit aufs Revier, wo ihm Blut abgenommen wurde.

Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt nun wegen Volksverhetzung.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: