Junge verblutet fast wegen aggressivem Hund: Tierhalterin geht einfach weiter

Berlin – Ein Junge ist im Berliner Stadtteil Weißensee nach einem Sturz mit dem Fahrrad im Krankenhaus operiert worden. 

Ein aggressiver Hund bellt und wird von seiner Halterin gehalten. (Symbolbild)
Ein aggressiver Hund bellt und wird von seiner Halterin gehalten. (Symbolbild)  © 123rf/artman1

Der 13-Jährige war nach ersten Erkenntnissen am Samstagnachmittag mit einem Freund auf einem Gehweg gefahren, als eine Frau mit einem Hund entgegenkam, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Demnach soll der Hund bellend auf die Jungs zugelaufen sein. Der 13-Jährige soll daraufhin in einen Gartenzaun gestürzt sein und sich eine stark blutende Armverletzung zugezogen haben.

Die Frau habe sich laut Polizei "offenbar" von dem Vorfall entfernt, ohne Erste Hilfe zu leisten

Der Freund des Jungen habe den Notruf alarmiert. Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: 123rf/artman1

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0