Lastwagen-Tank ausgelaufen und in Kanalisation geflossen - aber warum?

Berlin - Was zunächst nach einem technischen Defekt aussah, entpuppte sich in der Nacht zu Montag offenbar als schief gegangener Diebstahlversuch.

Etliche Kameraden der Berliner Feuerwehr mussten sich mitten in der Nacht um ausgelaufenen Treibstoff kümmern.
Etliche Kameraden der Berliner Feuerwehr mussten sich mitten in der Nacht um ausgelaufenen Treibstoff kümmern.  © Morris Pudwell

Um circa 2 Uhr nachts rückten Kameraden der Berliner Feuerwehr in die Gensinger Straße nach Berlin-Lichtenberg aus.

Sie wurden in den Ortsteil Friedrichsfelde gerufen, weil literweise Diesel aus einem Lastwagen tropfte, der am Straßenrand abgestellt war.

Die herbei gerufenen Feuerwehrleute gingen zuerst von einem technischen Defekt aus, heißt es laut ersten Informationen vom Einsatzort. Allerdings sei dann doch relativ schnell eine offensichtliche Manipulation des Lkw-Tanks festgestellt worden.

Berlin: Top-Athletin Alica Schmidt grüßt im knappen Sportoutfit
Berlin Kultur & Leute Top-Athletin Alica Schmidt grüßt im knappen Sportoutfit

Derzeit nehme man an, dass Dieseldiebe beim Stehlen gestört wurden. Deswegen sollen die bisher unbekannten Täter ihre Aktion abgebrochen haben, ehe sie flüchteten und einen auslaufenden Tank zurückließen.

Unabhängig von der Ursache für den tropfenden Lastwagen, hatte die Einsatzkräfte allerhand zu tun, um die große Menge der ausgelaufenen Flüssigkeit zu binden. Denn vorbeifahrende Fahrzeuge sollen den Treibstoff weitergetragen haben. Darüber hinaus lief der Diesel in Nebenstraßen und über die Kanalisation sogar in das Berliner Abwasser.

Mit jeder Menge Bindemittel konnte die Berliner Feuerwehr die Gefahr des ausgelaufenen Diesels entschärfen.
Mit jeder Menge Bindemittel konnte die Berliner Feuerwehr die Gefahr des ausgelaufenen Diesels entschärfen.  © Morris Pudwell

Letzten Endes konnte die Feuerwehr das Leck schließen und in einem stundenlangen Einsatz auch den heraus geflossenen Tankinhalt binden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: