Mann angeklagt: Vor neun Jahren habe er seine Freundin vergewaltigt und fast getötet

Berlin - Vergewaltigt, verstümmelt und gefesselt - so soll ein 54-Jähriger seine damalige Freundin vor neun Jahren in Berlin-Schöneberg zurückgelassen haben.

Der 54 Jahre alte Verdächtige wird sich vor dem Berliner Landgericht verantworten müssen. (Symbolbild)
Der 54 Jahre alte Verdächtige wird sich vor dem Berliner Landgericht verantworten müssen. (Symbolbild)  © Fabian Sommer/dpa

Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Donnerstag mitteilte, wurde nun Anklage gegen den Tatverdächtigen erhoben.

Er soll seine ehemalige Lebensgefährtin und ihre damals zehnjährige Tochter am 30. Oktober 2012 mit einem Messer bedroht, gefesselt und geknebelt haben.

Laut Anklage blieb es nicht dabei. Der 54-Jährige soll seine damalige Partnerin erst vergewaltigt und danach aus Rache misshandelt und verstümmelt haben. Nach der grausamen Tat habe er das gefesselte Opfer in der Wohnung in Schöneberg liegen lassen.

Berlin: Schwieriger Feuerwehreinsatz in Haselhorst: Gartenlaube ausgebrannt
Berlin Feuerwehreinsatz Schwieriger Feuerwehreinsatz in Haselhorst: Gartenlaube ausgebrannt

Die schwer verletzte Frau schrie durch ein Fenster nach Hilfe, wodurch sie gerettet werden konnte. Wie genau die Rettungsaktion ablief, wurde nicht bekannt.

Das Opfer kam laut Staatsanwaltschaft auf eine Intensivstation und musste wegen der Verletzungen im späteren Verlauf mehrfach operiert werden.

Warum erfolgt die Anklage erst neun Jahre nach der Tat?

Der 54-jährige Angeklagte saß im Iran für sechseinhalb Jahre im Gefängnis. (Symbolbild)
Der 54-jährige Angeklagte saß im Iran für sechseinhalb Jahre im Gefängnis. (Symbolbild)  © rattanakun/123RF

Nach der mutmaßlichen Tat sei der 54-Jährige aus Berlin geflohen. Zunächst sei er in die Türkei und von dort aus in den Iran gereist.

Im Iran kam es schließlich zur Festnahme. Dort wurde er verurteilt, weswegen er sechseinhalb Jahre im Knast saß.

Die Strafe sei damals neben einer weiteren Tat auch wegen des mutmaßlichen Verbrechens in Berlin-Schöneberg verhängt worden.

Berlin: "Köpi-Platz": Verletzte Polizisten und pure Zerstörung nach linken Krawallen
Berlin Crime "Köpi-Platz": Verletzte Polizisten und pure Zerstörung nach linken Krawallen

Wenige Monate nach seiner Entlassung im Mai 2019 flüchtete der Mann aus dem Iran in die Niederlanden, wo er wiederum im März 2020 festgenommen und im Juli desselben Jahres nach Deutschland ausgeliefert wurde.

Seitdem saß der 54-jährige Angeklagte in Untersuchungshaft in Berlin.

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft war der Verdächtige bereits früher in den Niederlanden straffällig geworden. Dort wurde er 2003 und 2005 unter anderem wegen Vergewaltigung und versuchten Totschlags seiner damaligen Ehefrau verurteilt.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: