Mutprobe: 14-Jähriger hängt sich an Tram, Kumpels filmen mit dem Handy

Potsdam - Bei einer leichtsinnigen Mutprobe hat sich ein 14-Jähriger am Mittwochabend in Potsdam in Lebensgefahr gebracht.

In Potsdam wollte sich ein Jugendlicher beim Straßenbahn-Surfen erproben. (Symbolbild)
In Potsdam wollte sich ein Jugendlicher beim Straßenbahn-Surfen erproben. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/dpa

Wie die Polizei mitteilte, hängte sich der Jugendliche gegen 20.30 Uhr von außen an eine fahrende Straßenbahn der Linie 99. Währenddessen filmten die Freunde des 14-Jährigen die lebensgefährliche Aktion.

Der Fahrer bemerkte das Geschehen und stoppte die Straßenbahn sofort. Daraufhin verständigte er die Polizei, die wenig später am Einsatzort eintraf.

Der Jugendliche wurde von seinen Eltern abgeholt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Verletzt wurde den Angaben nach niemand.

Berlin: Polizist als Dealer? Mehrere Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Berlin und Brandenburg
Berlin Crime Polizist als Dealer? Mehrere Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Berlin und Brandenburg

Die Polizei und die Verkehrsbetriebe Potsdam warnten vor den Gefahren solcher Aktionen. Erst am Wochenende war ein 19-Jähriger in Berlin-Zehlendorf beim S-Bahn-Surfen tödlich verunglückt.

"Beim Herunterfallen können nachfolgende Bahnen den Menschen erfassen, Kurvenfahrten und Erschütterungen den Lebensmüden von der Straßenbahn auf die Straße, gegen Fahrdrahtmasten, ins geschotterte Gleisbett oder gegen andere Gegenstände schleudern", hieß es in der Mitteilung.

Zudem drohten Stromschläge, die fast nicht zu überleben seien, betonte die Polizei.

Titelfoto: Ralf Hirschberger/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: