Nach Schüssen auf offener Straße: Zwei Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß

Berlin - Nach dem lebensgefährlichen Schuss auf einen 30-jährigen Mann auf dem Mariendorfer Damm in Berlin sucht die Polizei weiter nach dem Täter.

Die Berliner Polizei sicherte den Tatort ab, während der schwer verletzte Mann von Rettungskräften versorgt wurde.
Die Berliner Polizei sicherte den Tatort ab, während der schwer verletzte Mann von Rettungskräften versorgt wurde.  © Morris Pudwell

Zwei Verdächtige, die nach der Tat in der Nacht zum Sonntag festgenommen worden waren, sind laut Staatsanwaltschaft wieder auf freiem Fuß.

Der Tatverdacht gegen die 23 und 24 Jahre alten Männer habe sich nicht erhärtet, sagte ein Behördensprecher am Montag.

Nach bisherigen Erkenntnissen war nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen auf den Mann geschossen worden. Er wurde notoperiert.

Berlin: Klimaschützer setzen angedrohte Autobahn-Blockaden in die Tat um
Berlin Lokal Klimaschützer setzen angedrohte Autobahn-Blockaden in die Tat um

Polizei und Staatsanwaltschaft machten bislang keine Angaben zu möglichen Hintergründen der Tat. Eine Mordkommission ermittelt.

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung wurden auf den Mann mehrere Schüsse abgegeben.

Das Motiv für die Tat sollen Drogengeschäfte gewesen sein.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: