Opfer zu Boden geschlagen und blutig getreten: Verdächtiger zeigt Reue

Berlin - Anflug von Verantwortungsbewusstsein: Bei einer Schlägerei in Berlin-Schöneberg ist ein 22 Jahre alter Mann schwer am Kopf verletzt worden - einer der beiden mutmaßlichen Täter rief schließlich selbst die Rettungskräfte.

Der 19-Jährige wurde festgenommen. (Symbolbild)
Der 19-Jährige wurde festgenommen. (Symbolbild)  © Fabian Strauch/dpa

Es handelte sich dabei um einen 19-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Er habe gemeinsam mit einem weiteren jungen Mann den 22-Jährigen am frühen Samstagmorgen in der Nähe des U-Bahnhofs Kleistpark angesprochen, um Drogen zu kaufen.

Während des Gesprächs habe der 22-Jährige plötzlich zugeschlagen, im Handgemenge sei er zu Boden gegangen. Die beiden Männer hätten weiterhin auf ihn eingetreten.

Als er gesehen habe, dass der Mann blutete, habe der 19-Jährige eigenen Angaben zufolge von ihm abgelassen und schließlich die Feuerwehr gerufen.

Berlin: Heißes Pilotprojekt: Will Rot-Grün-Rot Pyrotechnik in Berliner Stadien erlauben?
Berlin Heißes Pilotprojekt: Will Rot-Grün-Rot Pyrotechnik in Berliner Stadien erlauben?

Die Rettungskräfte fanden den Verletzten mit stark blutenden Kopfverletzungen vor. Er war nicht ansprechbar und kam ins Krankenhaus. Der 19-Jährige wurde festgenommen.

Sein Bekannter entkam und konnte zunächst nicht eindeutig identifiziert werden, hieß es.

Titelfoto: Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: