Polizei bittet um Hilfe: Wer kennt den tätowierten Smartphone-Dieb?

Berlin - Die Polizei sucht mit Bildern nach einem Mann, der im Juni dieses Jahres in Berlin-Kreuzberg ein Handy geklaut haben soll.

Der Mann im Shirt mit Camouflage-Muster wird von der Polizei gesucht.
Der Mann im Shirt mit Camouflage-Muster wird von der Polizei gesucht.  © Polizei Berlin

Der Verdächtige soll den später Bestohlenen am U-Bahnhof Prinzenstraße erst angesprochen und ihm dann sein Telefon aus der Tasche gezogen haben.

Der Beraubte habe gemerkt wie ihm sein Apple iPhone geklaut wurde und forderte es zurück. Das habe den Smartphone-Dieb aber überhaupt nicht interessiert.

Jegliche Versuche, das Handy zurückzubekommen, scheiterten, weil der dreiste Verdächtige, den Beklauten immer wieder weggeschubst habe. Letzten Endes sei der Unbekannte mit der Beute aus dem Bahnhof gerannt und entkommen.

Berlin: Berlin zieht erneut Corona-Zügel an: Auch Weihnachtsmärkte betroffen
Berlin Berlin zieht erneut Corona-Zügel an: Auch Weihnachtsmärkte betroffen

Der mutmaßliche Täter war wohl zwischen 22 und 25 Jahren alt und etwa 1,85 Meter bis 1,90 Meter groß. Er wird als südländischer Typ mit heller Haut und schlankem Körperbau beschrieben.

Besonders auffällig waren seine tätowierten Arme und die gegelten, dunklen Haare. Auch sein Verhalten während der Tat wird beschrieben, um neue Anhaltspunkte zu ermöglichen.

Der grau gekleidete Tatverdächtige sprach Deutsch, aber stotterte dabei

Besonders auffällig waren die stark tätowierten Arme des Verdächtigen.
Besonders auffällig waren die stark tätowierten Arme des Verdächtigen.  © Polizei Berlin (Bildmontage)

Das Auftreten des gesuchten Mannes soll sehr aggressiv gewesen sein und zudem gewirkt haben, als hätte er unter Drogen gestanden.

Er habe den bestohlenen Mann auf Deutsch angesprochen und dabei gestottert.

Wie auf den Fahndungs-Fotos zu erkennen ist, trug er ein graues Shirt mit Camouflage-Muster, hellgraue Turnschuhe und eine dunkle Hose.

Berlin: Frederick Lau mit Spuck-Attacke auf Bayern-Offizielle? "Nennt man Bierdusche"
Berlin Frederick Lau mit Spuck-Attacke auf Bayern-Offizielle? "Nennt man Bierdusche"

Zudem hatte er einen Turnbeutel der Marke Nike auf dem Rücken. Auffallend war auch ein graues Basecap, das er am Hosenbund festgemacht hatte.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität und/oder zu seinem Aufenthaltsort machen? Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) in der Friesenstraße 16 in 10969 Berlin unter der Rufnummer 030/4664573100 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: Polizei Berlin (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Crime: