Schüsse in Wedding: Stecken Clans dahinter? Verdächtiger (16) wieder auf freiem Fuß

Berlin - Nach den Schüssen auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Berlin-Wedding hat die Polizei einen Verdächtigen wieder freigelassen. Der Verdacht gegen den 16-Jährigen habe sich nicht erhärtet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Schwer bewaffnete Polizisten am Tatort.
Schwer bewaffnete Polizisten am Tatort.  © Morris Pudwell

Die Polizei sucht weiter nach Verdächtigen. Die Hintergründe der Attacke bleiben unklar. "Die Ermittlungen dauern an."

Auf dem Parkplatz war es am Freitagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden drei Männer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Ein 44-Jähriger soll Messerstiche in den Oberkörper erlitten haben, ein 36-Jähriger mehrere Schussverletzungen. Ein weiterer 44-Jähriger soll einen Knochenbruch nach einem Schlag erlitten haben.

Berlin: Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt
Berlin Großeinsatz der Feuerwehr: Autowerkstatt in Reinickendorf brennt

"Anschließend sollen zwei mutmaßliche Täter mit einem Auto vom Tatort geflüchtet sein", heißt es im Polizeibericht. Beim Herunterfahren vom Gelände sollen sie einen bislang unbekannten Mann angefahren, "augenscheinlich aber nicht verletzt haben".

Außerdem sei eine Zeugin, die die Tat gesehen habe, danach betreut worden. Der 16-Jährige war noch auf dem Parkplatz festgenommen worden.

Die Polizei geht weiter davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff handelte. Die Hintergründe müssten noch ermittelt werden. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt (LKA) habe die Ermittlungen übernommen. Laut Polizei wird auch ein Zusammenhang mit arabischstämmigen Großfamilien überprüft.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: